DBV Private Krankenversicherung
Leistungen & Kosten der verschiedenen Tarife

Tarife, Leistungen & Versicherungsbedingungen

Besonderheiten der DBV PKV

Versicherungstarife im objektiven Vergleich

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Erfahren Sie hier, welche PKV das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat!

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Die Key Facts im Überblick

Firmenname DBV Deutsche Beamtenversicherung Krankenversicherung
Firmensitz Wiesbaden
Rechtsform Zweigniederlassung der AXA Krankenversicherung AG
Gründungsjahr 1873

Firmenlogo

DBV Deutsche Beamtenversicherung

Kontakt

Die DBV private Krankenversicherung

Die DBV ist ein Unternehmen der AXA und bietet Versicherungslösungen speziell für Beamte, Beamtenanwärter, Referendare und Personen im öffentlichen Dienst. Dafür sieht die Deutsche Beamtenversicherung beihilfekonforme Tarife vor, die als Grundschutz, Komfortabsicherung oder im Premiumtarif erhältlich sind. Darüber hinaus können auch Arbeitnehmer bei der DBV eine private Krankenversicherung abschließen

Die Tarife der privaten Krankenversicherung der DBV

Die DBV bietet im Bereich der privaten Krankenversicherung Beihilfetarife für Beamte und Beamtenanwärter. Die Deutsche Beamtenversicherung fungiert dabei als Versicherer für den Öffentlichen Dienst. Arbeitnehmer und Selbstständige, die sich privat krankenversichern möchten, finden passende Tarife bei der AXA.

Tarife für Beamte, Beamtenanwärter und Referendare

Die PKV der DBV sieht drei verschiedene Tarifstufen vor: einen Grundschutz (S), einen Komfortschutz (M) und einen Premiumschutz (L). Alle Tarifvarianten schließen die Versorgungslücke der Beihilfe. Zudem enthalten sie weitere Leistungen, die teilweise nicht oder nur begrenzt in der Beihilfeverordnung vorgesehen sind.

Tarif S Tarif M Tarif L
Stationäre Leistungen Zweibettzimmer und Chefarzt Einbettzimmer und Chefarzt Einbettzimmer und Chefarzt
Dentale Leistungen 100 Prozent für Zahnbehandlungen, Prophylaxe und Zahnersatz
Leistungsstaffelung:
Erste 24 Monate: 1.000 Euro
Erste 48 Monaten: 2.000 Euro
100 Prozent für Zahnbehandlungen, Prophylaxe und Zahnersatz
Leistungsstaffelung:
Erste 24 Monate: 1.000 Euro
Erste 48 Monaten: 2.000 Euro
100 Prozent für Zahnbehandlungen, Prophylaxe und Zahnersatz
Arzneimittel 80 Prozent bis zu einem Rechnungsbetrag von 1.000 Euro, darüber hinaus 100 Prozent 80 Prozent bis zu einem Rechnungsbetrag von 1.000 Euro, darüber hinaus 100 Prozent 100 Prozent
Psychotherapie
  • 100 Prozent bis 30 Sitzungen
  • 80 Prozent ab der 31. Sitzung
  • 70 Prozent ab der 61. Sitzung
  • 100 Prozent bis 30 Sitzungen
  • 80 Prozent ab der 31. Sitzung
  • 70 Prozent ab der 61. Sitzung
  • 100 Prozent bis 30 Sitzungen
  • 80 Prozent ab der 31. Sitzung
Sehhilfen Bis 300 Euro alle drei Jahre Bis 300 Euro alle drei Jahre Bis 1.000 Euro alle zwei Jahre
Heilpraktiker Mitversichert, im Rahmen der Gebührenordnung für Heilpraktiker
Beihilfeergänzung (bspw. Hilfsmittel, Zahnersatz, Ausland) Mitversichert Mitversichert Mitversichert

Quelle: DBV Beamtentarife, Stand 06/2020

Besonderheiten der privaten Krankenversicherung der DBV

  • Freie Arztwahl: Die Tarife sehen obligatorisch bereits eine freie Arztwahl vor. Dadurch können sich Versicherte direkt von einem Facharzt behandeln lassen.
  • Privatpatient im Krankenhaus: In allen drei Tarifen ist die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung bereits integriert. Dieser Baustein muss somit nicht extra eingeschlossen werden.
  • Hohe Erstattung für Sehhilfen: In den Tarifen S und M ist eine Erstattung für Sehhilfen von 300 Euro alle drei Jahre vorgesehen. Der L-Tarif leistet sogar bis zu 1.000 Euro in zwei Jahren.

Das kostet die DBV Krankenversicherung

Die Kosten für eine private Krankenversicherung bei der DBV sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben dem Eintrittsalter und dem Versicherungsumfang spielen auch persönliche Risikomerkmale eine Rolle. So müssen die Antragsteller beispielsweise angeben, ob sie rauchen oder eine Brille tragen. Diese Faktoren können zu einem Risikozuschlag führen.

Da bei jeder Person die Angaben individuell sind, lässt sich keine allgemeingültige Aussage zu den Kosten treffen. Die folgenden Beispiele können allerdings eine erste Übersicht über die mögliche Beitragshöhe liefern.

Kostenbeispiel

33-jähriger Hochschullehrer mit 50 Prozent Beihilfe, keine beitragserhöhenden Risiken

  • Tarif S: 265,43 Euro monatlich
  • Tarif M: 277,57 Euro monatlich
  • Tarif L: 387,01 Euro monatlich

Beitragsanpassungen und Beitragsgarantien der letzten Jahre

2018 führte die DBV diverse Erhöhungen im Neugeschäft durch. So mussten vor allem junge Neukunden teilweise zwischen 18 und 32 Prozent mehr bezahlen. 2020 erhöhte die AXA einige ihrer Bisex-Tarife. Davon könnten auch Beamtentarife der DBV betroffen sein.

Die DBV PKV im Test

  • 2019 untersuchte die Ratingagentur Franke und Bornberg im Auftrag von Focus Money verschiedene Beihilfetarife auf dem Markt. Die DBV ging im Bereich „Beihilfetarife für individuelle Beihilfe“ als einer der Testsieger hervor.
  • Bereits 2017 konnte der Deutsche Beamtenversicherung die Ratingagentur Franke und Bornberg überzeugen. Der Spezialversicherer erhielt für seine Beamtentarife die Note „Sehr gut“.

Fazit

Die DBV gehört zu den führenden Anbietern der privaten Krankenversicherung für Beamte. Und das nicht grundlos. Denn die Tarife für diese spezielle Zielgruppe sind gut auf den Bedarf der Personen angepasst. Sogar der preisorientierte Grundschutz zeigt sich mit verhältnismäßig guten Leistungen. Mit einer hohen Erstattung von Sehhilfen und der Unterbringung im Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung kann dieser Tarif für viele Verbraucher bereits ausreichend sein.

Wer allerdings noch etwas mehr Leistungen bevorzugt, sollte mindestens den M-Tarif wählen. Das Kostenbeispiel zeigt, dass die finanzielle Differenz zwischen beiden Tarifen kaum spürbar ist. Wohingegen der L-Tarif mit mehr als 100 Euro mehr im Monat durchaus zu Buche schlägt. Ob sich dieser Mehraufwand lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Hierbei gilt es individuell abzuwägen, ob der Tarif entscheidende Leistungen beinhaltet, die den Mehrbeitrag rechtfertigen.

Stand: Juni 2020

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Kostenloser PKV Vergleich

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos