Skip to content
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

SchĂŒtzen Sie sich mit einer Haftpflichtversicherung

Versicherung von SchÀden an Dritten

Unterschiedliche Versicherungsarten

Durch Versicherungsvergleich BeitrÀge sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer

 

Bewertungen zu versicherungsriese.de

Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfĂ€ltig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Möchten Sie wissen, welche Haftpflichtversicherung das beste Preis-Leistungs-VerhÀltnis hat?

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Die Haftpflichtversicherung im Überblick

Versicherungsriese zeigt auf ein informatives Diagramm.

Privathaftpflicht

KFZ-Haftpflicht

Tierhalterhaftpflicht

Haus- & Grundbesitzerhaftpflicht

GewÀsserschadenhaftpflicht

Wassersporthaftpflicht

Jagdhaftpflicht

Bauherrenhaftpflicht

Haftpflichtversicherungen fĂŒr private Risiken

Fakten auf einen Blick

  • Die Haftpflichtversicherung schĂŒtzt vor SchadensersatzansprĂŒchen Dritter
  • § 823 BGB besagt, dass jeder, der einen Schaden verursacht, finanziell dafĂŒr aufzukommen muss
  • Einige Haftpflichtversicherungen sind fĂŒr bestimmte Personen oder Berufsgruppen gesetzlich vorgeschrieben

Was ist eine Haftpflichtversicherung?

823 BĂŒrgerliches Gesetzbuch - Schadensersatzpflicht

Wer vorsĂ€tzlich oder fahrlĂ€ssig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. (
)

„Haftpflicht“ bedeutet vereinfacht ausgedrĂŒckt, wer anderen einen Schaden zufĂŒgt, ist dazu verpflichtet, finanziell dafĂŒr aufzukommen und einen Ausgleich zu schaffen. Die SchadensersatzansprĂŒche sind unbegrenzt in ihrer Höhe. Daher können vor allem PersonenschĂ€den den Verursacher teuer zu stehen kommen.

Wichtig: Bei einem Schaden mĂŒssen die Schadensverursacher Ersatz leisten – im Ernstfall mit ihrem gesamten Vermögen. Zum Ausgleich dĂŒrfen auf das Haus, den Grundbesitz und auf Bankkonten zugegriffen werden. Auch Löhne können gepfĂ€ndet und spĂ€tere Erbschaften oder Gewinne fĂŒr die Ersatzleistung genutzt werden.

Die Haftpflichtversicherung hat die Aufgabe, die Versicherten vor den finanziellen AnsprĂŒchen zu schĂŒtzen. Bei begrĂŒndeten SchadensersatzansprĂŒchen stellen die Gesellschaften ihre Versicherten von der Leistungspflicht frei, indem sie fĂŒr die finanzielle EntschĂ€digung aufkommen. Bei unberechtigten SchadensersatzansprĂŒchen wehren die Gesellschaften die AnsprĂŒche gegen die Versicherungsnehmer ab, weshalb die Haftpflicht wie eine ErgĂ€nzung zum Rechtsschutz betrachtet werden kann.

Welche SchĂ€den ĂŒbernimmt eine Haftpflicht?

Eine Haftpflicht kommt fĂŒr die finanziellen Folgen im Falle eines berechtigten Schadens auf, die ihr Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person verursacht hat. HauptsĂ€chlich bietet die Versicherung in folgenden FĂ€llen Schutz:

PersonenschÀden

Wird eine Person geschĂ€digt, verletzt oder stirbt, kommt die Haftpflicht fĂŒr die durch den Schaden entstandenen Kosten auf. Da PersonenschĂ€den in ihrer Summe unbegrenzt sind, kann es zu einer erheblichen finanziellen Belastung kommen. Denn neben Behandlungs- und Krankenhauskosten kann auch Schmerzensgeld oder der Arbeitsausfall geltend gemacht werden.

SachschÀden

Unter SachschĂ€den fĂ€llt die Zerstörung oder BeschĂ€digung von GegenstĂ€nden. Dabei kann es sich um Fahrzeuge, GebĂ€ude, Inventar, Kleidung, Werkzeuge und vieles mehr handeln. Doch Vorsicht: Die meisten Gesellschaften schließen SchĂ€den an geliehenen, gemieteten und gepachteten Sachen aus. Eine Ausnahme hiervon sind SchĂ€den an Mietswohnungen.

VermögensschÀden

VermögensschÀden beziehen sich nicht auf eine Person oder eine Sache. Sie resultieren aus einem Schaden heraus, wenn der GeschÀdigte einen finanziellen Verlust erleidet. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen verpassten Flug handeln, wenn es die geschÀdigte Person nach einem Verkehrsunfall nicht rechtzeitig zum Flughafen geschafft hat. Wird ein Unternehmer geschÀdigt, kann es zu VermögensschÀden aufgrund des Arbeitsausfalls kommen.

Wichtig: Ist eine Person infolge eines Schadens lebenslang arbeitsunfĂ€hig oder pflegebedĂŒrftig, muss der Schadenverursacher finanziellen Ausgleich leisten. Die Kosten können abhĂ€ngig von dem frĂŒheren Einkommen oder dem medizinischen Aufwand mehr als eine Millionen Euro betragen. Die Verursacher mĂŒssen unter UmstĂ€nden lebenslang die Leistung bezahlen.

Welche Haftpflichtversicherungen gibt es?

Haftpflichtversicherungen werden bestimmten Risikogruppen zugeordnet. Daher gibt es keine allgemeine Versicherung, sondern verschiedene VertrÀge, die individuelle Risiken absichern.

Welche Haftpflichtversicherungen sind Pflicht?

WĂ€hrend fĂŒr einige Haftpflichtversicherungen wie die Privathaftpflicht oder die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht keine Absicherungspflicht besteht, ist fĂŒr manche Risiken und Berufsgruppen die Versicherung gesetzlich vorgeschrieben. Nichtsdestotrotz ist der Versicherungsschutz fĂŒr alle Risiken sinnvoll, mit denen die jeweiligen Personen konfrontiert sind, auch wenn keine Pflicht zur Absicherung besteht. Dies betrifft vor allem die Privathaftpflichtversicherung.

KFZ-Haftpflichtversicherung

Wer ein Fahrzeug fĂŒr den Straßenverkehr zulassen möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung vorweisen können. Wird diese gekĂŒndigt und es erfolgt keine Weiterversicherung, muss das Fahrzeug abgemeldet werden. Kommen die Fahrzeughalter dieser Pflicht nicht nach, droht eine kostspielige Zwangsabmeldung.

Nahezu jedes motorbetriebene Fahrzeug unterliegt der Versicherungspflicht. Davon ausgenommen sind Kraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von sechs Stundenkilometern, selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern und nicht zulassungspflichtige AnhÀnger.

Haftpflichtversicherung fĂŒr Betreuungsvereine

Personen, die hauptberuflich als Betreuer tĂ€tig sind, mĂŒssen mit einer Haftpflichtversicherung fĂŒr Betreuungsvereine abgesichert werden. Auf diese Weise soll sichergestellt sein, dass BetreuungsbedĂŒrftige bei Personen- oder SachschĂ€den eine Schadenersatzleistung erhalten. WĂŒrde keine entsprechende Haftpflichtversicherung bestehen, mĂŒsste der Betreuungsverein mit seinem gesamten gegenwĂ€rtigen und zukĂŒnftigen Vermögen haften.

Berufshaftpflichtversicherung fĂŒr RechtsanwĂ€lte

RechtsanwĂ€lte sind tagtĂ€glich mit dem Risiko einer Fehlberatung konfrontiert. Um eine Zulassung zu erhalten, schreibt der Gesetzgeber daher eine Haftpflichtversicherung fĂŒr diese Berufsgruppe vor. Abgesichert sind die Versicherungsnehmer bei VermögensschĂ€den, die sich aus ihrer beruflichen TĂ€tigkeit ergeben.

Berufshaftpflichtversicherung fĂŒr Versicherungsberater und -vermittler

Um die Gewerbeerlaubnis nach § 34d GewO als Versicherungsberater oder Versicherungsvermittler zu erhalten, mĂŒssen die Antragsteller eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen können. Voraussetzung ist zudem, dass die Absicherung eine Mindestdeckungssumme von 1.276.000 Euro je Schadensfall und mindestens 1.919.000 Euro im Jahr umfasst.

Quelle: IHK

Berufshaftpflichtversicherung fĂŒr Ärzte

Ärzte und ZahnĂ€rzte in Deutschland benötigen eine Berufshaftpflichtversicherung, um eine Zulassung als Arzt zu erhalten. KĂŒndigen sie diese oder werden durch die Gesellschaft gekĂŒndigt und es erfolgt keine Weiterversicherung, kann die Ärztekammer den Betroffenen ihre Zulassung entziehen.

Über die bereits genannten Haftpflichtversicherungen hinausgehend, besteht auch in den folgenden FĂ€llen eine Versicherungspflicht:

  • JĂ€ger mĂŒssen eine Jagdhaftpflichtversicherung abschließen
  • FĂŒr manche Hunde besteht Versicherungspflicht, darunter Kampfhunde
  • Bei der Benutzung von Drohnen
  • Architekten, Ingenieure, Notare, Übersetzer, Steuerberater und WirtschaftsprĂŒfer mĂŒssen eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen

Die Versicherungspflicht betrifft vor allem Berufe, bei deren AusĂŒbungen leicht VermögensschĂ€den entstehen können. Dazu gehören verwaltende, beratende und begutachtende TĂ€tigkeiten.

Welche Haftpflichtversicherungen fĂŒr private Risiken gibt es??

Haftpflichtversicherungen unterscheiden sich insofern, dass sie Versicherungsschutz fĂŒr Risiken bieten, die mit der AusĂŒbung einer beruflichen TĂ€tigkeit verbunden sind oder Privatpersonen gegen die Risiken des alltĂ€glichen Lebens absichern. Denn im Schadensfall haftet jede Person mit ihrem gesamten Vermögen.

Privathaftpflicht

Die Privathaftpflichtversicherung schĂŒtzt Privatpersonen vor SchadensersatzansprĂŒchen Dritter nach § 823 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuchs. Sie bietet Schutz bei Sach-, Vermögens- und PersonenschĂ€den, die im privaten Bereich entstanden sind. In der Regel deckt die Privathaftpflichtversicherung auch SchĂ€den an gemieteten Wohnungen ab.

Empfohlen fĂŒr: Jede Person, die sich und ihr Vermögen im alltĂ€glichen Leben absichern möchte

Haus- & Grundbesitzerhaftpflicht

Besitzern einer Immobilie werden verschiedene Pflichten auferlegt, wie die RĂ€umung der Gehwege und die Instandhaltung einer ausreichenden Beleuchtung. UnabhĂ€ngig davon, ob sie das GebĂ€ude selbst bewohnen oder dieses vermieten. Kommt es aufgrund einer Pflichtverletzung zu einem Personen-, Sach- oder Vermögensschaden, sind die EigentĂŒmer nach § 836 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuchs zum Schadensersatz verpflichtet.

Empfohlen fĂŒr: alle Haus- und Grundbesitzer

KFZ-Haftpflicht

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist fĂŒr jeden Fahrzeughalter verpflichtend. Sie bietet Versicherungsschutz, wenn bei der Benutzung eines Kraftfahrzeugs eine Person oder eine Sache zu Schaden kommt. Abgesichert sind SchĂ€den am Fahrzeug des GeschĂ€digten, Personen- und VermögensschĂ€den sowie weitere SachschĂ€den, beispielsweise an einem GebĂ€ude.

Empfohlen fĂŒr: Jede Person, die ein versicherungspflichtiges Fahrzeug nutzt (Auto, Roller, Motorrad, Quad, Lastkraftwagen 
) und dieses fĂŒr den Straßenverkehr zulassen möchte

GewÀsserschadenhaftpflicht

Eine GewĂ€sserschadenhaftpflichtversicherung schĂŒtzt Eigenheimbesitzer, die einen Heizöltank nutzen. Denn bereits ein Liter Heizöl kann Tausende Liter Grundwasser verunreinigen, was zu einem teuren Schaden fĂŒhrt. Außerdem mĂŒssen die Schadenverursacher finanziell fĂŒr aufwendige und kostspielige Schutzmaßnahmen aufkommen. Mit der GewĂ€sserschadenhaftpflicht sichern sich Besitzer eines Heizöltanks gegen das Risiko von austretendem Heizöl und der Verunreinigung des Grundwassers ab.

Empfohlen fĂŒr: Eigenheimbesitzer, die ĂŒber einen Heizöltank verfĂŒgen

Tierhalterhaftpflicht

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung dient der Absicherung der Risiken, die bei der Tierhaltung entstehen (§ 833 BĂŒrgerliches Gesetzbuch). Dabei bezieht sich der Versicherungsumfang speziell auf Hunde und Pferde. Letzteres schließt in der Regel das Risiko einer Reitbeteiligung ein. Die Tierhalterhaftpflicht schĂŒtzt bei Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den, die durch das Tier entstanden sind.

Empfohlen fĂŒr: Halter von Hunden und Pferden. Kleintiere sind ĂŒber die Privathaftpflicht versichert

Wassersporthaftpflicht

Die Wassersporthaftpflicht wird auch Bootshaftpflichtversicherungen genannt. Sie schĂŒtzt vor Forderungen Dritter, wenn ein Personen-, Sach- oder Vermögensschaden bei der AusĂŒbung des versicherten Wassersports entstanden ist.

Einige Privathaftpflichtversicherungen sehen einen Versicherungsschutz bei der Benutzung von Booten vor, wenn diese einige Voraussetzungen (beispielsweise kein Motorbetrieb, Höchstgeschwindigkeit) erfĂŒllen.

Empfohlen fĂŒr: Bootsbesitzer und Personen, die Wassersport betreiben und keine Absicherung ĂŒber ihre Privathaftpflicht haben

 

Jagdhaftpflicht

Die Jagd ist mit sehr vielen Risiken verbunden und es kann zu lebensbedrohlichen UnfĂ€llen kommen. Daher muss jeder JĂ€ger eine Jagdhaftpflicht vorweisen können, die ihn bei Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den absichert.  Bei der Beantragung oder VerlĂ€ngerung des Jagdscheins muss ein Nachweis ĂŒber den Versicherungsschutz erbracht werden.

Meist beinhaltet eine Jagdhaftpflichtversicherung auch eine Tierhalterhaftpflicht fĂŒr die Jagdhunde.

Empfohlen fĂŒr: JĂ€ger

Bauherrenhaftpflicht

Besitzer eines BaugrundstĂŒcks und Bauherren mĂŒssen dafĂŒr Sorge tragen, dass ihre Baustelle jederzeit alle Bauvorschriften erfĂŒllt und ordnungsgemĂ€ĂŸ abgesichert ist. Kommen sie dieser Verpflichtung nicht nach, können sie im Schadensfall haftbar gemacht werden. Die Bauherrenhaftpflicht bietet Versicherungsschutz bei Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den, die auf der Baustelle oder aufgrund baulicher Maßnahmen entstanden sind. Letzteres schließt auch UnfĂ€lle ein, die freiwilligen Helfern oder Bauarbeitern auf der Baustelle zustoßen.

Viele Privathaftpflichtversicherung schließen das Bauherrenrisiko ein, allerdings bis zu einer geringen Bausumme.

Empfohlen fĂŒr: Besitzer von BaugrundstĂŒcken, Bauherren und Eigenheimbesitzern, wenn grĂ¶ĂŸere Umbaumaßnahmen geplant sind

Drohnenhaftpflicht

Besitzer einer Drohne mĂŒssen eine Haftpflichtversicherung abschließen, unabhĂ€ngig vom Gewicht des GerĂ€ts. Meist sind diese, sofern sie nicht gewerblich genutzt werden, in der eigenen Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen. Doch spĂ€testens, wenn eine gewerbliche Nutzung vorliegt oder die Gesellschaft keinen oder nur unzureichend Versicherungsschutz bietet, muss eine eigene Drohnenhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Empfohlen fĂŒr: Personen, die privat oder gewerblich eine Drohne nutzen

Wohnungshaftpflicht

Die Wohnungshaftpflicht ist ein Bestandteil der Privathaftpflicht. Mieter sollten daher darauf achten, dass ihre Versicherung die Klausel fĂŒr gemietete WohnrĂ€ume beinhaltet. Mit dieser sind vor Forderungen ihres Vermieters bei MietsachschĂ€den geschĂŒtzt.

Versichert ist festverbautes Inventar, dass dem Mieter zur Nutzung ĂŒberlassen wird, zum Beispiel TĂŒren, Böden, SanitĂ€ranlagen und EinbauschrĂ€nke. Nicht versichert sind SchĂ€den, die durch Verschleiß entstehen.

Empfohlen fĂŒr: Mieter einer Wohnung oder eines Hauses

Welche Haftpflichtversicherungen fĂŒr Arbeit & Betrieb gibt es??

Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherungen schĂŒtzen die Versicherungsnehmer wĂ€hrend der AusĂŒbung ihrer beruflichen TĂ€tigkeit beziehungsweise decken daraus resultierende SchĂ€den ab.

Berufshaftpflicht

Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine Absicherung bestimmter Berufsgruppen, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Die Versicherung leistet, wenn aus einer beruflichen TÀtigkeit heraus ein Dritter einen Vermögensschaden erleidet. Sie hÀngt im Regelfall mit beratenden, verwaltenden und begutachtenden Berufen zusammen. HÀufige Schadensursachen sind Fehlberatungen, Bewertungs- und Analysefehler, Messfehler oder Verluste von Dokumenten und Unterlagen.

Diensthaftpflicht

Die Diensthaftpflichtversicherung richtet sich an Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst. Sollten sie einen Schaden verursachen, haftet nicht zwangsweise ihr Dienstherr fĂŒr sie, sondern unter UmstĂ€nden sie selbst, mit ihrem eigenen Vermögen. Denn der Dienstherr kann den Schadenverursacher in Regress nehmen, wenn dieser ihm grobe FahrlĂ€ssigkeit oder Vorsatz nachweisen kann. Mit einer Diensthaftpflicht schĂŒtzen sich Personen im Öffentlichen Dienst vor SchĂ€den, die aus Unachtsamkeit entstanden sind.

Amtshaftpflicht

Vermögensschadenhaftpflicht

Die Vermögensschadenhaftpflicht ist eine Berufshaftpflicht fĂŒr Personen und Unternehmer, die aufgrund ihrer beruflichen TĂ€tigkeit ein hohes Risiko haben, einen Vermögensschaden zu verursachen. Dabei handelt es sich um das reine Risiko des Vermögensschadens, denn Personen- oder SachschĂ€den sind nicht mitversichert.

Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflichtversicherung schĂŒtzt Gewerbetreibende, Unternehmer, Freiberufler und Handwerker vor SchadensersatzansprĂŒchen, die durch ihr Unternehmen entstanden sind. Sie bietet nicht nur gegen VermögensschĂ€den Versicherungsschutz, sondern auch bei Personen- und SachschĂ€den. Sie ist damit beispielsweise fĂŒr handwerkliche Betriebe geeignet, die bei ihren Kunden zu Hause tĂ€tig sind. Denn dabei kann es zu SchĂ€den am Mobiliar oder dem GebĂ€ude kommen. Auch könnte eine Fehlkonstruktion einen schwerwiegenden Personenschaden verursachen.

Gewerbe- und Industriehaftpflicht

Mit der Gewerbe- und Industriehaftpflicht schĂŒtzen sich Firmen und Industriebetriebe vor den finanziellen Folgen eines Personen-, Sach- oder Vermögensschaden. Im Regelfall gibt es fĂŒr jede Branche spezielle Tarife, die individuell auf den jeweiligen Bedarf angepasst sind. Auch fĂŒr Unternehmen, die nicht der Versicherungspflicht unterliegen, ist die Absicherung gegen Haftpflichtrisiken empfohlen.

D&O-Versicherung

Die Directors-and-Officers-Versicherung schĂŒtzt Organe (VorstĂ€nde, GeschĂ€ftsfĂŒhrer o.Ă€.) Manager und leitende Angestellte im Schadensfall. Sie bietet diesen Personen im Rahmen der Berufshaftpflicht Versicherungsschutz bei VermögensschĂ€den. Die Absicherung ist auf die versicherten Personen begrenzt und gilt nicht fĂŒr das Unternehmen selbst.

Umwelthaftpflicht

Die Umwelthaftpflicht können Unternehmer ergĂ€nzend zur Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Sie sichern sich damit gegen UmweltschĂ€den ab, da diese regulĂ€r nicht in der Betriebshaftpflicht mitversichert sind. Versichert sind beispielsweise die SchĂ€den und daraus resultierenden finanziellen Folgen, wenn Böden oder GewĂ€sser mit Chemikalien verseucht wurden.

Unterschied zwischen Berufs- und Betriebshaftpflicht

Viele Unternehmer und SelbststĂ€ndige sind sich unsicher darĂŒber, ob sie eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung benötigen. GrundsĂ€tzlich sollten sie sich bei der Wahl die Frage stellen: Kann ich meinem Kunden „lediglich“ einen Vermögensschaden zufĂŒgen, oder besteht zusĂ€tzlich das Risiko von Sach- und PersonenschĂ€den? Ein Anwalt beispielsweise ist aufgrund seiner beratenden TĂ€tigkeit dem Risiko ausgesetzt, seinem Mandanten einen Vermögensschaden zuzufĂŒgen. Handwerker hingegen könnten das Inventar ihres Kunden schĂ€digen, was zu einem Sachschaden fĂŒhrt.

FĂŒr wen ist welche Haftpflichtversicherung sinnvoll??

GrundsĂ€tzlich sollte jeder eine Haftpflichtversicherung abschließen, wenn er oder sie mit den versicherten Risiken konfrontiert ist. AbhĂ€ngig ist dies von den beruflichen und persönlichen UmstĂ€nden.

Doch eine Haftpflicht ist fĂŒr jede Person, unabhĂ€ngig von ihrem Beruf oder ihren persönlichen UmstĂ€nden sinnvoll: die Privathaftpflicht. Denn ein Missgeschick ist im alltĂ€glichen Leben schnell passiert, woraus hohe finanzielle Folgen entstehen können. Nur mit einer Privathaftpflicht können Verbraucher sich selbst und ihre Vermögen bei SchadensersatzansprĂŒchen absichern.

Welche Haftpflicht fĂŒr wen sinnvoll ist, hĂ€ngt von privaten und beruflichen Gegebenheiten ab. Jeder sollte selbst ĂŒberprĂŒfen, mit welchen Risiken er tagtĂ€glich konfrontiert wird.

Angestellte

Eine Haftpflichtversicherung fĂŒr Arbeitnehmer benötigen die wenigsten Angestellten, da sie ĂŒber die Betriebshaftpflicht ihres Arbeitgebers versichert sind. Allerdings nur wĂ€hrend der AusĂŒbung ihrer beruflichen TĂ€tigkeit, fĂŒr private Risiken benötigen sie eine Privathaftpflichtversicherung.

Eine Absicherung gegen SchadensersatzansprĂŒche, die im Zusammenhang mit der Arbeit entstehen, ist fĂŒr Angestellte im Öffentlichen Dienst notwendig. Sie können sich mit einer Dienst- beziehungsweise Amtshaftpflicht gegen grob fahrlĂ€ssige SchĂ€den absichern, fĂŒr die ihr Dienstherr keine Sorge trĂ€gt.

Beamte

Beamte des Öffentlichen Diensts benötigen wie Angestellte in dieser Position eine Dienst- beziehungsweise Amtshaftpflichtversicherung. GrundsĂ€tzlich haftet ihr Dienstherr fĂŒr SchĂ€den, die wĂ€hrend der AusĂŒbung ihrer TĂ€tigkeit entstehen. Allerdings nicht fĂŒr SchadensersatzansprĂŒche, die aufgrund von grober FahrlĂ€ssigkeit oder Vorsatz entstehen.

DarĂŒber hinaus sollte jeder Beamte eine eigene Privathaftpflichtversicherung abschließen.

SelbststÀndige

Die Haftpflichtversicherung fĂŒr Freiberufler und SelbststĂ€ndige schĂŒtzt vor SchadensersatzansprĂŒchen Dritter, die im Zusammenhang mit der selbststĂ€ndigen TĂ€tigkeit entstehen. Unternehmern wird empfohlen, sich gegen ihre individuellen, beruflichen Risiken abzusichern. DafĂŒr stehen spezielle Tarife zur VerfĂŒgung, die auf den Bedarf der jeweiligen Branche zugeschnitten sind.

Studenten

Studenten sind ĂŒber die Haftpflichtversicherung ihrer Eltern versichert, sofern sie sich im Erststudium befinden, das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, unverheiratet sind und im Haushalt ihrer Eltern gemeldet sind. Da diese Bedingungen der jeweiligen Versicherer abweichen können, sollten sich Studierende ĂŒber die Voraussetzungen bei ihrer Gesellschaft erkundigen.

Studenten, die nicht bei ihren Eltern mitversichert sind, benötigen eine eigene Privathaftpflichtversicherung und eine KFZ-Versicherung, sofern sie ein versicherungspflichtiges Fahrzeug fĂŒr den Weg zur UniversitĂ€t nutzen.

Familien

Familien sollten sich im Rahmen der Privathaftpflicht gegen die Risiken des alltĂ€glichen Lebens versichern. Der Beitrag fĂŒr eine Familienabsicherung ist verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gering, denn beide Ehepartner, sowie Kinder und unter UmstĂ€nden sogar im Haushalt lebende Elternteile, können in einem Vertrag abgesichert werden.

FĂŒr das Familienfahrzeug ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung notwendig, die alle Fahrer (Ehepartner und Kinder) berĂŒcksichtigt.

Heimbewohner

Auch im Seniorenheim kann es passieren, dass eine Sache versehentlich zerstört oder eine Person verletzt wird. Um die bereits knapp bemessene Rente nicht auch noch fĂŒr Schadensersatzleistungen aufbringen zu mĂŒssen, sollten Heimbewohner mit einer Privathaftpflichtversicherung geschĂŒtzt werden.

DafĂŒr gibt es zwei Möglichkeiten:
Einige Seniorenheime versichern alle ihre Bewohner ĂŒber einen Kollektivvertrag. Wer seine eigene Privathaftpflichtversicherung behalten möchte, sollte nachfragen, welche Regelungen fĂŒr den Heimaufenthalt vorgesehen sind. Einige Gesellschaften bieten in diesem Fall sogar eine beitragsfreie Absicherung fĂŒr Bestandskunden an.

Kleinunternehmer

Kleinunternehmer benötigen, wie SelbststĂ€ndige und Freiberufler, eine risikospezifische Betriebshaftpflicht. Denn auch wenn der Betrieb noch am Anfang steht, wurde meist bereits viel Kapital investiert, auf das im Schadensfall zurĂŒckgegriffen werden wĂŒrde. Bei einem Personen-, Sach- oder Vermögensschaden kann das die gesamte Existenz bedrohen.

DarĂŒber hinaus sollte sich jeder Kleinunternehmer mit einer Privathaftpflicht vor den Risiken des alltĂ€glichen Lebens schĂŒtzen.

Ehepaare

Ehepaare und Lebenspartner benötigen keine eigenstĂ€ndigen Privathaftpflichtversicherungen, sondern können sich zu einem gĂŒnstigeren Beitrag gemeinsam absichern. Wenn sie Eigentum besitzen, benötigen sie außerdem eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und, sofern ein Heizöltank vorhanden ist, eine GewĂ€sserschadenhaftpflicht.

Bei einer KFZ-Haftpflichtversicherung ist in der Regel der Ehe- oder Lebenspartner ohne Mehrbeitrag bei der Nutzung des Fahrzeugs mitversichert.

Kinder

Kinder werden ĂŒber einen Familientarif bei ihren Eltern oder bei einem Elternteil, Privathaftpflicht versichert. Eltern mĂŒssen darauf achten, dass ihre Gesellschaft „deliktunfĂ€hige Kinder“ einschließt. Damit sind auch SchĂ€den versichert, die vor dem 7. Geburtstag entstehen.
Da es beim Spielen, Entdecken und Toben schnell zu einem Missgeschick kommen kann, ist eine Privathaftpflicht fĂŒr Kinder sehr wichtig.

Ab dem 23. Lebensjahr (25 Jahre bei Ausbildung oder Studium), bei der Heirat oder dem Auszug, benötigen Kinder eine eigene Privathaftpflicht.

AuslÀnder

Jeder sollte sich gegen die Risiken des alltĂ€glichen Lebens absichern, daher empfiehlt sich auch eine Haftpflichtversicherung fĂŒr AuslĂ€nder in Deutschland. Sie sollten eine Privathaftpflichtversicherung abschließen und benötigen, wie auch jeder deutsche StaatsbĂŒrger, eine Kfz-Haftpflicht, um ein Fahrzeug zulassen zu können.

Um eine Versicherung abschließen zu können, mĂŒssen die Antragsteller einen Wohnsitz in Deutschland sowie ein deutsches Bankkonto vorweisen können.

Mieter

Mieter benötigen eine Privathaftpflichtversicherung. Diese sollte die Klausel „MietsachschĂ€den“ enthalten, wodurch die gemieteten RĂ€umlichkeiten sowie das gemietete Inventar versichert sind. Wichtig ist, dass kein Versicherungsschutz fĂŒr Verschleiß besteht.

Vereine

Eine Vereinshaftpflicht fungiert wie eine Betriebshaftpflicht und ist fĂŒr jeden Verein unumgĂ€nglich. Denn im Falle eines Schadens, beispielsweise wenn ein Gast sich wĂ€hrend eines Turniers aufgrund eines Aufbaufehlers verletzt, wĂŒrden die VorstĂ€nde und die Vereinsmitglieder mit ihrem privaten Vermögen haften.

FĂŒr Vereine, die ĂŒberwiegend Veranstaltungen ausrichten, gibt es zudem eine Veranstalterhaftpflicht.

FlĂŒchtlinge

Der Verbraucherschutz bezeichnet die Privathaftpflichtversicherung als eine der wichtigsten Absicherungen - auch fĂŒr FlĂŒchtlinge. Mit dieser kann ein Neuanfang in Deutschland sicher und ohne Risiken gelingen. FĂŒr manche FlĂŒchtlinge besteht bereits eine kommunale Haftpflichtversicherung ĂŒber die Kommunen. Doch wenn kein Kollektivvertrag vorhanden ist oder eine eigene Wohnung bezogen wird, ist eine eigenstĂ€ndige Absicherung notwendig.

Quelle: https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/verbraucherschutz-fuer-fluechtlinge/haftpflichtversicherung-fuer-fluechtlinge

Vermieter

Vermieter mĂŒssen sich gegen verschiedene Risiken absichern, auch wenn sie selbst das GebĂ€ude nicht bewohnen. Als EigentĂŒmer ist fĂŒr sie eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht unumgĂ€nglich, die sie bei einer Pflichtverletzung vor Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den auf dem eigenen GrundstĂŒck schĂŒtzt. Sofern sie einen Heizöltank besitzen, empfiehlt sich außerdem eine GewĂ€sserschadenhaftpflicht.

Jedem Vermieter ist angeraten, darauf zu achten, dass zukĂŒnftige Mieter eine Privathaftpflicht besitzen, die MietsachschĂ€den absichert.

Leistungen, BeitrÀge und Schaden-Kosten-Quoten

Jahr BeitrÀge Leistungen Schaden-Kosten-Quote
2014 7.442 Mio. EUR 4.814 Mio. EUR 94,2 %
2015 7.523 Mio. EUR 4.905 Mio. EUR 93,2 %
2016 7.667 Mio. EUR 5.046 Mio. EUR 90,9 %
2017 7.746 Mio. EUR 5.136 Mio. EUR 91,0 %

Quelle: www.GDV.de

AusschlĂŒsse des Versicherungsschutzes

Innerhalb der Vertragsbedingungen legen die Versicherungsgesellschaften fest, welche Risiken mitversichert sind. Um bestmöglich abgesichert zu sein, sollten Verbraucher grundsĂ€tzlich auf sogenannte Basistarife verzichten und den höchstmöglichen Versicherungsschutz wĂ€hlen. Die Preisunterschiede sind im Regelfall sehr gering. Dennoch gibt es auch bei umfangreichen Tarifen LeistungsausschlĂŒsse. Daher stellt sich die Frage: Wann zahlt die Haftpflicht nicht?

LeistungsausschlĂŒsse der hĂ€ufigsten Haftpflichtversicherungen

Im Folgenden sind die allgemeinen LeistungsausschlĂŒsse der am hĂ€ufigsten abgeschlossenen Haftpflichtversicherung aufgelistet. AbhĂ€ngig von den Versicherungsgesellschaften kann es zu Abweichungen kommen, wenn diese weitere Leistungen einschrĂ€nken oder grundsĂ€tzliche AusschlĂŒsse mitversichern.

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der Privathaftpflichtversicherung

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • Eigene SchĂ€den
  • SchĂ€den, die dadurch entstanden sind, dass die Versicherten einer GefĂ€lligkeit oder einem Freundschaftsdienst nachgekommen sind
  • SchĂ€den an gemieteten, geliehenen oder gepachteten GegenstĂ€nden (mit Ausnahme von sind MietsachschĂ€den)
  • AnsprĂŒche gegenĂŒber mitversicherten oder im Haushalt lebenden Personen
  • SchĂ€den durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs
  • SchĂ€den durch den Gebrauch von Luft- und Wasserfahrzeugen

DeliktunfÀhige Kinder in der Privathaftpflicht

Kinder unter sieben Jahren gelten in Deutschland als deliktunfĂ€hig, unter 10 Jahren bei SchĂ€den und UnfĂ€llen im Straßenverkehr. Das bedeutet, im Schadensfall sind sie nicht schuldfĂ€hig, da sie die Konsequenzen ihres Handelns noch nicht verstehen können und einem besonderen Schutz bedĂŒrfen. Daher besteht kein Versicherungsschutz, wenn die Gesellschaft „deliktunfĂ€hige Kinder“ nicht explizit einschließt.

Eine Ausnahme davon ist, wenn die Eltern nachweisen können, dass sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. In diesem Fall werden sie haftbar gemacht und die Privathaftpflichtversicherung kommt fĂŒr einen berechtigten Schaden auf.

828 BĂŒrgerliches Gesetzbuch

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist fĂŒr einen Schaden, den er einem anderen zufĂŒgt, nicht verantwortlich.

(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist fĂŒr den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufĂŒgt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrt hat.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, fĂŒr den Schaden, den er einem anderen zufĂŒgt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schĂ€digenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der Kfz-Haftpflichtversicherung

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • Eigene SchĂ€den am Fahrzeug
  • SchĂ€den, die durch (illegale) Rennen und Wettbewerbe entstanden sind
  • Personen-, Sach- und VermögensschĂ€den im Vertrag mitversicherter Personen
  • SchĂ€den an beförderten Sachen
  • SchĂ€den an AnhĂ€ngern und Aufliegern
  • VermögensschĂ€den durch die Nichteinhaltung von Liefer- und Beförderungsfristen
  • SchĂ€den durch Kernenergie
  • SchĂ€den, die durch die Verletzung vertraglicher Pflichten beziehungsweise Obliegenheitspflichten entstanden sind

SchÀden unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Verursacht ein Versicherungsnehmer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss einen Schaden, wird die Versicherung diesen zunĂ€chst bezahlt. Anschließend nimmt sie aufgrund der Obliegenheitspflichtverletzung Regress an dem Versicherten und er muss nachtrĂ€glich finanziell fĂŒr den Schaden aufkommen.

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der Tierhalterhaftpflicht

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • SchĂ€den an geliehenen oder gemieteten Sachen (Ausnahme: MietsachschĂ€den bei einigen Gesellschaften)
  • SchadensansprĂŒche von Personen und Angehörigen, die mit dem Versicherungsnehmer im selben Haushalt leben

Neben diesen allgemeinen AusschlĂŒssen gibt es anhĂ€ngig von der Versicherungsgesellschaft möglicherweise weitere LeistungseinschrĂ€nkungen. Beispielsweise ĂŒbernimmt der Versicherer keine DeckschĂ€den oder setzt eine Leinenpflicht bei Hunden voraus.

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der Bauherrenhaftpflicht

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • SchĂ€den, die der Versicherungsnehmer oder in hĂ€uslicher Gemeinschaft lebende Angehörige erleiden
  • SchĂ€den am eigenen Bauwerk
  • SchĂ€den an geliehenen, gepachteten und gemieteten GegenstĂ€nden
  • SchĂ€den, die aus EntwĂ€sserungsleitungen entstehen

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der GewĂ€sserschadenhaftpflicht

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • SchĂ€den, an der Anlage oder am GebĂ€ude selbst
  • SchĂ€den, die der Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person beziehungsweise im Haushalt lebender Angehöriger erleidet
  • SchĂ€den, die daraus resultieren, dass gesetzliche Vorschriften zur Wartung und Kontrolle nicht eingehalten wurden

Allgemeine LeistungsausschlĂŒsse der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

  • VorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrte SchĂ€den
  • SchĂ€den, die der Versicherungsnehmer oder eine mitversicherte Person selbst erleiden sowie EigenschĂ€den am GrundstĂŒck oder GebĂ€ude
  • SchĂ€den, die bei der Nutzung von Fahrzeugen entstanden sind
  • AllmĂ€hlichkeitsschĂ€den, sofern nicht mitversichert

Haftpflichversicherung kĂŒndigen - So geht's

Die Haftpflicht schĂŒtzt die finanzielle Existenz der Versicherungsnehmer. Eine KĂŒndigung sollte daher nur in ErwĂ€gung gezogen werden, wenn das entsprechende Risiko wegfĂ€llt oder ein Nachversicherer gefunden wurde, der mindestens dieselben oder bessere Leistungen anbietet.

Eine Detaillierte Anleitung zur KĂŒndigung der Haftpflichtversicherung finden Sie in unserem Ratgeber:

Haftpflichtversicherung in der SteuererklÀrung angeben

Eine gute Nachricht fĂŒr alle Verbraucher: Sie können die Haftpflicht von der Steuer absetzen. Interessant ist dies nicht nur fĂŒr Unternehmer, sondern auch fĂŒr Privatpersonen. Wichtig ist zu wissen, dass bei einer Kfz-Versicherung lediglich der Haftpflichtanteil abgesetzt werden kann und nicht die PrĂ€mie fĂŒr die Kaskoabsicherung.

Welche Haftpflichtversicherung Sie von den Steuern absetzen können und wie Sie dabei vorgehen mĂŒssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber:

Haftpflichtversicherung Test: Die besten Tarife

Nachfolgend finden sich einige Tarife und Gesellschaften, die bei verschiedenen Tests mit guten Leistungen und angemessenen BeitrĂ€gen ĂŒberzeugen konnten:

  • Im Bereich der Privathaftpflichtversicherung ĂŒberzeugte Stiftung Warentest der Tarif „Klassik-Garant Exklusiv“ der VHV. Der Vertrag beinhaltet eine Best-Leistungs-Garantie und bietet ĂŒberdurchschnittlich hohe Versicherungssummen. Finanztip untersuchte darĂŒber hinausgehend weitere Tarife, die zuvor von Stiftung Warentest als „sehr gut“ ausgezeichnet wurden. Empfohlen werden zusĂ€tzlich die Bayerische Prestige und „Einfach Komplett“ sowie „Einfach Besser Plus“ der Haftpflichtkasse.
    Quelle: https://www.finanztip.de/haftpflichtversicherung/haftpflicht-test/
  • Im Herbst 2018 untersuchte Stiftung Warentest 70 verschiedene Kfz-Versicherungen. BerĂŒcksichtigt wurden nur Tarife, die verschiedene Mindestleistungen wie eine erweiterte Kfz-Haftpflicht im Ausland und eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro vorsehen. Als Testsieger im Bereich Haftpflicht und Kasko gingen die BGV, AXA, CosmosDirekt, Europa, DA, R+V24, Rheinland und WGV hervor.
  • Im Bereich der Tierhalterhaftpflicht unterscheidet Stiftung Warentest zwischen der Hunde- und der Pferdehaftpflicht. FĂŒr Hunde- und Pferdehalter wurden die gĂŒnstigsten Absicherungen entsprechend einiger Mindestleistungen wie dem Schutz bei Verstoß von Halterpflichten, MietsachschĂ€den bis 250.000 Euro und DeckschĂ€den gesucht. Die kostengĂŒnstigsten Tarife, die diese Kriterien erfĂŒllen, sind der Premiumtarif der NV, der Comforttarif der AmmerlĂ€nder und Bavaria Direkt. FĂŒr Pferdehalter empfiehlt Stiftung Warentest die GVO Versicherung, die NV, die VHG und die ÖVB Versicherung.

Versicherungsanbieter im Überblick

Bei der Wahl eines geeigneten Anbieters sollten Verbraucher auf hohe Deckungssummen und zusĂ€tzliche EinschlĂŒsse achten. Es kann sich sowohl in Bezug auf die Leistungen wie auch finanziell betrachtet lohnen, verschiedene Gesellschaften und ihre Tarife miteinander zu vergleichen. Nachfolgend haben wir einen Überblick erstellt, ĂŒber einige bekannte Versicherer und ihre Alleinstellungsmerkmale beziehungsweise Sonderleistungen.

ADAC

Der ADAC bietet eine Kfz-Haftpflicht und eine Privathaftpflicht. Letzteres sieht zwei Tarifstufen vor: Basis und Exklusiv. Nur der Exklusivtarif beinhaltet die Absicherung deliktunfĂ€higer Kinder, eine Forderungsausfalldeckung, SchlĂŒsselverlust und ehrenamtliche TĂ€tigkeiten. Im Vergleich zu den meisten anderen Gesellschaften schließt die Privathaftpflicht im besseren Tarif des ADAC SchĂ€den mit ein, die durch das Be- und Entladen von Fahrzeugen entstanden sind.

Allianz

Die Produktpalette der Allianz umfasst die Privathaftpflicht, Kfz-Haftpflicht, Tierhalterhaftpflicht, Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, Jagdhaftpflicht und Bauherrenhaftpflicht. FĂŒr jede Versicherung sieht die Gesellschaft verschiedene Tarifmodelle vor, die sich in puncto Leistung und Beitragshohe stark unterscheiden. Im Bereich der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht bietet die Allianz die Mitversicherung von Umbaumaßnahmen mit einer unbegrenzten Bausumme, sofern die festgelegte Eigenschaft des GebĂ€udes bestehen bleibt oder durch die Maßnahme erreicht wird.

AXA

Die AXA bietet eine Haftpflichtversicherung ohne feste Vertragslaufzeit an, sie ist damit tĂ€glich kĂŒndbar. Außerdem beherbergt die Produktpalette des Versicherers drei verschiedene Tarife fĂŒr die Privathaftpflicht, die sich in ihren Summen und EinschlĂŒssen stark unterscheiden. Nur der Toptarif beinhaltet SchĂ€den an geliehenen Sachen und die Forderungsausfalldeckung. Neben der privaten Absicherung sind bei der AXA alle relevanten Haftpflichtversicherungen zu finden.

Debeka

Bei der Debeka sind die Privathaftpflicht, eine Berufshaftpflicht fĂŒr den Öffentlichen Dienst, Tierhalterhaftpflicht, Kfz-, Haus- und Grundbesitzer- sowie die GewĂ€sserschadenhaftpflicht, Bauherrenhaftpflicht, Wassersportler- und JĂ€gerhaftpflicht zu finden. Innerhalb der EU besteht bei der Tierhalterhaftpflicht ein zeitlich unbegrenzter Versicherungsschutz.

DEVK

Die DEVK bietet eine breite Palette an Haftpflichtversicherungen, darunter auch die Dienst- und Berufshaftpflicht. Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst erhalten Schutz bei RegressansprĂŒchen ihres Dienstherrn bis zu einem Jahresgehalt, maximal 150.000 Euro. Bei der Privathaftpflicht der Gesellschaft sind im Premiumschutz Drohnen bis zu 5 Kilogramm mitversichert.

Ergo

Die Haftpflichtversicherungen der Ergo lassen sich in den besseren Tarifen nach dem Bausteinsystem flexibel zusammenstellen. So können Versicherte selbst entscheiden, welche Zusatzbausteine sie wirklich benötigen, und wie sie ihren Versicherungsschutz bedarfsgerecht ergĂ€nzen können. Das Unternehmen bietet zudem keine allgemeine Tierhalterhaftpflicht, sondern spezielle Haftpflichtversicherungen je fĂŒr Hunde- und Pferdehalter.

Generali

Die Generali bietet alle relevanten Haftpflichtversicherungen an. In Bezug auf die Privathaftpflicht zeichnet sie sich dadurch aus, dass SchĂ€den an geliehenen und gemietet Sachen mitversichert sind, mit Ausnahme von elektronischen GerĂ€ten. Außerdem sind nicht nur deliktunfĂ€hige Kinder, sondern auch deliktunfĂ€hige Enkelkinder abgesichert.

Gothaer

Die Gothaer bietet unter anderem eine Privathaftpflicht in drei verschiedenen Tarifstufen. Alle Tarife sehen eine Forderungsausfalldeckung vor. Sie unterscheiden sich jedoch insofern, dass fĂŒr die Leistung eine Mindestschadenhöhe festgelegt wird. Diese entfĂ€llt lediglich im Premiumtarif. Wenn der Verursacher einen Schaden nicht bezahlen kann, erhalten die Versicherungsnehmer erst eine Leistung ihrer PHV, wenn die Schadenhöhe 1.000 Euro im Plustarif oder 10.000 Euro im Basistarif betrĂ€gt.

Haftpflichtkasse

Die Haftpflichtkasse legte frĂŒher ihren Fokus speziell auf die Haftpflichtabsicherung. Heute finden sich auch weitere Personen- und Sachversicherungen bei dem Versicherungsverein. Die Tarife der Privathaftpflicht der Haftpflichtkasse wurden mehrfach ausgezeichnet und ĂŒberzeugen mit guten Leistungen zu angemessenen Preisen. Sie beinhalten zudem einen Opferschutz bei körperlicher SchĂ€digung des Versicherungsnehmers nach Gewalttaten, wenn der TĂ€ter nicht ermittelbar ist.

HDI

Die Produktpalette der HDI sieht alle relevanten Haftpflichtversicherungen vor. Die Tierhalterhaftpflicht der Gesellschaft sichert auch TierhĂŒter und Familienangehörige ab, die sich um den Hund oder um das Pferd kĂŒmmern. Die Besonderheit bei der HDI Haftpflicht ist zudem, dass die Versicherung bei ArbeitsunfĂ€higkeit oder Arbeitslosigkeit fĂŒr bis zu 12 Monate beitragsfrei gestellt werden kann.

HUK

Die HUK-Coburg und ihr Direktversicherer HUK24 bieten alle relevanten Haftpflichtversicherungen an. Im Bereich der Kfz-Haftpflicht gehört die Gesellschaft zu den fairsten Versicherern, die gute Leistungen, angemessene Preise und eine zuverlĂ€ssige Schadensregulierung anbieten. Die Haftpflichtversicherung der HUK im privaten Bereich enthĂ€lt zudem eine Forderungsausfalldeckung, SchlĂŒsselverlust und schließt deliktunfĂ€hige Kinder ein.

SV Sparkasse

Die Versicherung der Sparkassen biete eine private Haftpflichtversicherung, Kfz-Haftpflicht, Bauherrenhaftpflicht, GewĂ€sserschadenhaftpflicht, Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie die Tierhalterhaftpflicht. Die Privathaftpflicht der Gesellschaft wird mit drei verschiedenen Tarifen angeboten, die alle den SchlĂŒsselverlust und GefĂ€lligkeitsschĂ€den absichern.

VHV

Der Exklusivtarif der VHV Privathaftpflicht wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Grund dafĂŒr ist unter anderem die „Best-Leistungs-Garantie“ des Anbieters. Versicherte können, wenn eine andere deutsche Versicherung eine bessere Leistung als die VHV anbietet, eine Schadensregulierung nach dem besseren Angebot verlangen. Außerdem sind in der PHV nebenberufliche TĂ€tigkeiten bis zu einem Jahresumsatz von 12.000 Euro versichert.

WGV

Die WGV bieten neben der Privathaftpflicht, Kfz-Haftpflicht und der Tierhalterhaftpflicht, auch eine Bauherren-, Haus- und Grundbesitzer- sowie eine Diensthaftpflichtversicherung an. Halter mehrerer Tiere erhalten ab dem zweiten Tier einen Rabatt von 15 Prozent bei ihrer Tierhalterhaftpflichtversicherung. Außerdem gibt es eine Forderungsausfalldeckung fĂŒr das Tier sowie den Versicherungsnehmer. Bei der Privathaftpflicht können Verbraucher zwischen zwei Tarifen wĂ€hlen, dem Basis- und dem Optimalschutz.

Vorteile einer Haftpflicht im Überblick

SchĂŒtzt die finanzielle Existenz

Eine Haftpflichtversicherung schĂŒtzt vor den SchadensersatzansprĂŒchen Dritter, die unter UmstĂ€nden die gesamte finanzielle Existenz bedrohen können.

Passiver Rechtsschutz

Eine Haftpflichtversicherung wehrt unberechtigte AnsprĂŒche gegen ihre Versicherungsnehmer ab und fungiert damit wie eine Rechtsschutzversicherung.

Absicherung im Ausland

Eine gute Haftpflichtversicherung bietet auch Versicherungsschutz im Ausland, bestenfalls fĂŒr mindestens ein Jahr.

Eine Police fĂŒr die ganze Familie

Ob Kfz-Haftpflicht, Tierhalter- oder Privathaftpflicht - mit einer Police können alle Familienmitglieder, auch Kindern solange sie zu Hause leben und das Höchstalter noch nicht erreicht haben, versichert werden.

Viele Zusatzleistungen

Gute Tarife schließen einige Zusatzleistungen ein, darunter eine Forderungsausfalldeckung, der Verlust fremder SchlĂŒssel und GefĂ€lligkeitsschĂ€den.

GĂŒnstige PrĂ€mien fĂŒr hohen Versicherungsschutz

Die PrĂ€mien fĂŒr eine Haftpflichtversicherung sind im Vergleich zu den möglichen Leistungen im Schadensfall sehr gering.

Junger Mann weist auf Vorteile einer Versicherung hin

Nachteile einer Haftpflicht im Überblick

Junger Mann Ă€rgert sich ĂŒber die Nachteile einer Versicherung

Regulierung nach Zeitwert

Bei einem Sachschaden ersetzt die Gesellschaft nicht den Neuwert einer Sache, sondern ihren jeweiligen Zeitwert.

Versicherer kann Vertrag kĂŒndigen

Versicherer dĂŒrfen aufgrund eines zu hohen Schadenaufkommens die Haftpflichtversicherung kĂŒndigen, was es fĂŒr Versicherte schwierig macht, eine neue Gesellschaft zu finden.

Kein oder begrenzter Kontrahierungszwang

Eine Annahmepflicht besteht nur fĂŒr die Kfz-Haftpflichtversicherung. Außerdem mĂŒssen Versicherer vorbelasteten Antragstellern keinen umfangreichen Versicherungsschutz anbieten, sondern dĂŒrfen auf die begrenzte Basisabsicherung ausweichen.

Beweispflicht

FĂŒr die Schadensregulierung ist meist eine umfassende Beweispflicht notwendig. Der Schaden muss dokumentiert, fotografiert und unter UmstĂ€nden sogar begutachtet werden.

Kein Schadensersatzanspruch gegenĂŒber Mitversicherten und Angehörigen im Haushalt

Bei Angehörigen, die im selben Haushalt leben oder im Vertrag mitversichert sind, kommen die Gesellschaften nicht fĂŒr SchadensersatzansprĂŒche auf.

Wo finden Sie die beste Haftpflichtversicherung?

Eine Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Absicherungen, weshalb der Anbieter mit Bedacht gewÀhlt werden sollte. Um das Angebot mit den besten Leistungen zu finden, empfiehlt es sich daher, verschiedene Versicherungen und ihre Tarife zu vergleichen. Auf diese Weise können Sie eine Haftpflicht finden, die zu Ihrem Bedarf passt und Ihre persönlichen oder beruflichen Risiken bestmöglich abdeckt.

Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner und finden Sie ein leistungsstarkes und preisgĂŒnstiges Angebot, das zu Ihnen passt:

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Haftpflicht vergleichen

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

UnabhÀngig     
Kostenlos       

Haftpflichtversicherung Schaden melden

Schritt 1: Schaden dokumentieren

Bei einem Sachschaden sollte umgehend ein Foto gemacht werden. Handelt es sich um einen Personenschaden oder um einen Verkehrsunfall, ist zudem die Polizei zu benachrichtigen. Versicherungsnehmer sollten sich alle Daten des GeschĂ€digten notieren, sowie seine Telefonnummer. Bei SachschĂ€den sollten außerdem Informationen ĂŒber den beschĂ€digten Gegenstand eingeholt werden, wie der Kaufpreis und der Zeitpunkt der Anschaffung. Am besten eignet sich die Rechnung.

Schritt 2: Nicht ĂŒberstĂŒrzt handeln

Die Versicherung wird prĂŒfen, ob der vermeintliche Schadenverursacher auch wirklich haftbar gemacht werden kann. Daher sollten keine Zusagen zur KostenĂŒbernahme gemacht werden. BeschĂ€digte GegenstĂ€nde dĂŒrfen nicht ohne Zustimmung des Versicherers repariert oder entsorgt werden, da unter UmstĂ€nden ein Gutachten angefordert wird.

Schritt 3: Kontakt mit Versicherer aufnehmen

Ein Schaden sollte umgehend, spÀtestens innerhalb einer Woche gemeldet werden. Versicherer ermöglichen die Schadensmeldung online, telefonisch oder auch schriftlich. GrundsÀtzlich sollte ein Schaden auch dann gemeldet werden, wenn noch nicht klar ist, ob eine Regulierung notwendig ist.

Schritt 4: Schadensmeldung ausfĂŒllen

Auf dem Postweg, online oder per E-Mail erhalten die Versicherungsnehmer einen Schadenmeldebogen. Dieser enthĂ€lt wichtige Fragen zum Schadenshergang, der geschĂ€digten Person oder Sache sowie dem Anspruchsteller. Der Schadensmeldung sind alle Dokumente der Beweispflicht beizufĂŒgen, beispielsweise Fotos und Kaufbelege. FĂŒr mögliche RĂŒckfragen sind die Kontaktdaten des Versicherten sowie des Anspruchstellers zu notieren.

Schritt 5: Auf RĂŒckfragen warten

Der Versicherer wird nach Eingang der Schadensmeldung die Regulierung vornehmen und prĂŒfen, ob sein Kunde haftbar gemacht werden kann. Bis zum endgĂŒltigen Ergebnis sollten sich die Versicherungsnehmer fĂŒr mögliche RĂŒckfragen bereithalten und eigenstĂ€ndig keine weiteren Schritte einleiten.

Versicherung Schaden melden

Haftpflichtversicherung Kosten - Damit mĂŒssen Sie rechnen

Die PrĂ€mie fĂŒr eine Haftpflichtversicherung hĂ€ngt von dem versicherten Risiko, den LeistungseinschlĂŒssen wie auch der Gesellschaft ab. GrundsĂ€tzlich sollten Verbraucher daher verschiedene Angebote vergleichen, um einen Anbieter zu finden, der sowohl preisgĂŒnstig als auch leistungsstark ist.

Was kostet eine Haftpflicht? Durchschnittliche Kosten und Faktoren

Art der Haftpflicht Durchschnittskosten Beitragsfaktoren
Privathaftpflicht Zwischen 40 und 90 Euro fĂŒr Single Tarife Anzahl versicherter Personen, Deckungssummen, zusĂ€tzliche LeistungseinschlĂŒsse
Tierhalterhaftpflicht 100 bis 130 Euro im Jahr fĂŒr ein Pferd, 60 bis 100 Euro im Jahr fĂŒr einen Hund Tierhalterhaftpflicht 100 bis 130 Euro im Jahr fĂŒr ein Pferd, 60 bis 100 Euro im Jahr fĂŒr einen Hund Deckungssummen, Anzahl der versicherten Tiere, Gattung und Rasse, Risikofaktoren (bspw. bei Kampfhunden), Anzahl der Reitbeteiligungen
Kfz-Haftpflicht 257 Euro im Jahr fĂŒr Autos, 25 bis 80 Euro Jahresbeitrag fĂŒr Fahrzeuge mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und einem Hubraum unter 50 ccm Fahreralter, Fahrerkreis, Erstzulassung und Datum des Erwerbs, schadenfreie Jahre, Beruf, jĂ€hrliche Kilometerleistung, Nutzungszweck, Typ- und Regionalklasse
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Zwischen 30 und 180 Euro im Jahr fĂŒr ein Zweifamilienhaus mit 200 Quadratmetern WohnflĂ€che und Jahresmieteinnahmen von 20.000 Euro Versicherungssumme, GrundstĂŒcksgrĂ¶ĂŸe und WohnflĂ€che, Bruttojahresmietwert, GebĂ€udeart
GewÀsserschadenhaftpflicht GewÀsserschadenhaftpflicht Fassungsvermögen des Tanks, Standort, Höhe der Deckungssumme
Dienst-/ Amtshaftpflicht Ab 30 Euro im Jahr Berufsgruppe, Versicherungssummen, zusĂ€tzliche EinschlĂŒsse
Berufshaftpflicht Ab 200 Euro im Jahr fĂŒr einen Zahnarzt, risikoreichere Berufe wie RechtsanwĂ€lte deutlich höher Branche und damit verbundenes Haftungsrisiko, Deckungssummen, Leistungen, UmsĂ€tze, Kennzahlen des Unternehmens
Betriebshaftpflicht Ab 70 Euro im Jahr fĂŒr risikoarme Berufe und Kleinunternehmer, deutlich mehr fĂŒr handwerkliche und industrielle Betriebe mit vielen Mitarbeitern und höheren UmsĂ€tzen Branche und damit verbundenes Haftungsrisiko, Leistungen, Versicherungssummen, Anzahl der Mitarbeiter, UmsĂ€tze, Maschinen
Bauherrenhaftpflicht Ein Promille der Bausumme sowie ZuschlĂ€ge fĂŒr weitere Risiken (bspw. Eigenleistungen). Zwischen 100 und 200 Euro einmalig fĂŒr ein Bauvorhaben von 100.000 Euro. Deckungssumme, Bausumme, Eigenleistungen und beauftragte Firmen

Neben den individuellen Risiken ist der Beitrag auch von der gewĂ€hlten Selbstbeteiligung, Zahlweise und der Vertragslaufzeit abhĂ€ngig. Im Regelfall bieten Versicherer einen Nachlass, wenn die Antragsteller eine Vertragsdauer von mindestens drei Jahren wĂ€hlen (Ausnahme bei Kfz - hier betrĂ€gt die Laufzeit maximal ein Jahr). Außerdem verlangen sie ZuschlĂ€ge, wenn die Versicherten ihre PrĂ€mie monatlich, vierteljĂ€hrlich oder halbjĂ€hrlich bezahlen. Wer Kosten sparen möchte, sollte eine Vertragsdauer von drei Jahren und die jĂ€hrliche Zahlweise wĂ€hlen.

Haftpflichtversicherung - Worauf achten?

Viele Verbraucher legen beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung den Fokus vor allem auf die finanziellen Aspekte. HaftpflichtschĂ€den können allerdings in die Millionenhöhe gehen, weshalb die Leistungen, Klauseln und AusschlĂŒssen der jeweiligen Gesellschaften eine grĂ¶ĂŸere Bedeutung haben sollten, als der Beitrag.

Vor dem Abschluss einer Haftpflichtversicherung sollten Sie Folgendes beachten:

Mann hĂ€lt ein aufgeklapptes Notebook ĂŒber seinen Kopf um damit den Versicherungsschutz zu prĂ€sentieren

Vorsicht bei AusschlĂŒssen

Bei jeder Haftpflichtversicherung gibt es allgemeine AusschlĂŒsse, beispielsweise fĂŒr SchĂ€den, die vorsĂ€tzlich herbeigefĂŒhrt oder durch deliktunfĂ€hige Kinder verursacht wurden, allmĂ€hlich entstanden sind, die eigene Person oder das eigene Inventar betreffen sowie von einer mitversicherten Person oder einem in Haushalt lebenden Angehörigen geltend gemacht werden. Die Versicherungsbedingungen geben Aufschluss ĂŒber alle AusschlĂŒsse und Klauseln, die diese dennoch einschließen (Klausel zur Mitversicherung deliktunfĂ€higer Kinder).

Höhe der Versicherungssummen

HaftpflichtschÀden können, vor allem wenn Personen verletzt wurden, in die Millionenhöhe gehen. Die Versicherungssummen sollten mindestens zehn Millionen Euro betragen, besser ist eine unbegrenzte Höhe.

Selbstbeteiligung

Um die PrĂ€mie zu senken, können Versicherungsnehmer eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Diese sollte 150 Euro je Schadensfall nicht ĂŒbersteigen, ratsamer ist es, auf einen Selbstbehalt zu verzichten.

UmweltschÀden

UmweltschĂ€den können sehr kostspielig sein und sind nicht bei jeder Versicherung inkludiert. Vor dem Abschluss eines Vertrages ist darauf zu achten, dass der Vertrag die KostenĂŒbernahme bei einem Umweltschaden vorsieht.

FAQ - HĂ€ufig gestellte Fragen

Sparen Sie auch bei anderen Versicherungen

Wie hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: