Gartenversicherung
Kosten und Leistungen im Vergleich

Umfangreicher Schutz von Gärten & Gartenhäusern

Individueller Versicherungsumfang
(Feuer, Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Sturm, etc.)

Durch Tarifvergleich langfristig sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier erfahren Sie, welche Gartenversicherung das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat!

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Fakten auf einen Blick

  • Mit einer Gartenversicherung lassen sich Kleingärten, Schrebergärten und Lauben versichern.
  • Je nach Tarif und Versicherungsumfang besteht Schutz bei Schäden durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Sturm, Hagel und Leitungswasser.
  • Gärten, die sich am Wohnhaus befinden, lassen sich über die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung mitversichern.

Versicherungsschutz für Klein- und Schrebergärten

Der Kleingarten ist für viele Gartenbesitzer ihr ganz persönlicher Rückzugsort. Ein Ruhepol und eine Oase, fernab des Alltags. Somit stecken die meisten Hobbygärtner auch viel Zeit, Geld und Arbeit in die Pflege ihres Rückzugsorts. Da ist es umso ärgerlicher, wenn durch einen Schaden der liebevoll angelegte Garten zerstört wird. Oder wenn sich Dritte am Eigentum zu schaffen machen und die Laube verwüsten und sogar Eigentum stehlen.

Um sich vor diesen und weiteren Gefahren zu schützen, gibt es die Gartenversicherung. Diese ist auch als Kleingarten- oder Schrebergartenversicherung bekannt. Wie der Name bereits erahnen lässt, dient sie dazu, Schrebergärten und deren Lauben abzusichern.

Die Versicherung für den Garten eignet sich dazu, Schrebergärten und Kleingärten zu versichern. Befindet sich das Grundstück allerdings direkt am Wohnhaus, ist keine eigenständige Absicherung notwendig. In diesem Fall lässt sich der Garten über die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung absichern.

Die Gartenversicherung

Die Gartenversicherung bietet Versicherungsschutz für Schrebergärten (Schrebergartenversicherung) und für Kleingärten (Kleingartenversicherung), die sich in einer Anlage mit mehreren Kleingärten befinden.

Um einen Schrebergarten nach § 1 Bundeskleingartengesetzes handelt es sich, wenn:

  • der Garten zur Erholung dient
  • zu privaten gärtnerischen Zwecken genutzt wird
  • sich in einer Anlage mit mehreren Kleingärten befindet, die durch Vereinshäuser, Spielflächen oder Wege miteinander verbunden sind

Zusätzlich gelten für Schrebergärten und darin befindliche Lauben folgende Regelungen:

  1. der Garten hat eine Fläche von maximal 400 Quadratmetern
  2. die Laube hat eine maximale Grundfläche von 24 Quadratmetern und ist nicht so ausgestattet, dass sie sich zum dauerhaften Wohnen eignet

Über die Gartenversicherung lässt sich alles absichern, was sich in dem Garten befindet. Das bedeutet, auch Baulichkeiten lassen sich in den Versicherungsschutz einschließen. So beinhalten viele Tarife zusätzlich eine Laubenversicherung sowie eine Gartenhausversicherung. Zusätzlich sind Zäune, aber auch Bäume auf dem Grundstück mitversichert.

Das leistet die Gartenversicherung

Die Gartenversicherung leistet im Rahmen des tariflich vereinbarten Versicherungsumfangs. Je nach Tarif sind folgende Risiken versichert:

  • Schäden durch Feuer
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Glasschäden
  • Sturm und Hagel

Optional lassen sich auch Leitungswasserschäden sowie Gartenmöbel, die sich im Freien befinden, mitversichern.

Grundsätzlich leistet die Versicherung bis zur tariflich vereinbarten Versicherungssumme. Diese lässt sich bei Vertragsabschluss bedarfsgerecht festlegen. Allerdings können für bestimmte Schäden gesonderte Entschädigungsgrenzen gelten. Beispielsweise 5.000 Euro für Feuer und Sturmschäden, aber nur 500 Euro bei Diebstahl von Gartenmöbeln.

Vor Vertragsabschluss ist zu prüfen, ob die maximale Versicherungssumme im Falle eines Totalverlusts des Kleingartens ausreicht. Außerdem sollten Verbraucher die gesonderten Entschädigungsgrenzen beachten. Diese können je nach Versicherer unterschiedlich hoch ausfallen.

Die Gartenversicherung sieht auch Ausschlüsse vor. Dazu gehören Fahrzeuge, Anhänger und Gartenerzeugnisse wie Pflanzen, Obst, Gemüse, aber auch Bienenvölker. Zudem schließen die Tarife Wertsachen und Bargeld, meist auch Unterhaltungselektronik wie Fernseher und Radio aus.

Das sind die Vorteile einer Versicherung für den Garten

Versicherungsschutz bei Schäden im Garten

Mit der Gartenversicherung lassen sich Klein- und Schrebergärten gegen viele Gefahren absichern.

Schutz bei Diebstahl

Die Anzahl der Diebstähle aus Gärten hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Gartenversicherung bietet entsprechend Versicherungsschutz.

Absicherung von Garteninventar und Laube

Nicht nur Inventar und der Garten selbst, sondern auch die Laube lässt sich absichern.

Geringer Beitrag

Die Kosten für eine Versicherung für den Garten sind vergleichsweise gering.

Das sind die Nachteile einer Versicherung für den Garten

Eingeschränkter Versicherungsschutz

Die Leistungen der Gartenversicherung sind sowohl in Bezug auf die Versicherungssumme, als auch bei den versicherten Risiken begrenzt.

Leistungsausschlüsse

Die Gartenversicherung sieht Leistungsausschlüsse vor. So sind Wertsachen nicht mitversichert, genauso wie Unterhaltungselektronik bei vielen Tarifen.

Das kostet eine Gartenversicherung

Der Preis für eine Gartenversicherung wird anhand verschiedener Faktoren bemessen. Dabei spielen die Bauweise wie auch die Größe des Grundstücks eine Rolle. Außerdem ist der Wert des Gartens, der Laube und des Hausrats elementar. Zu guter Letzt wirken sich auch die versicherten Risiken und die mit dem Wert verbundenen Versicherungssummen auf den Beitrag aus.

Kostenbeispiel: Preis für eine Gartenversicherung

Im Regelfall bieten die Versicherer eine sogenannte Grundabsicherung. Diese kann, je nach Tarif, Versicherungsschutz für den Garten und die Laube beinhalten. Ein Beispiel:

2.000 Euro für den Hausrat innerhalb der Laube

ab 40 Euro im Jahr

Zusätzlich können Gartenbesitzer den Versicherungsschutz durch Zusatzeinschlüsse erweitern. Möglich ist eine Erhöhung der Versicherungssumme genauso wie eine Erweiterung der versicherten Risiken. Die Gesellschaften erheben dann je Zusatzbaustein einen Mehrbeitrag.  Beispielsweise:

  • Einschluss von Leitungswasser, Sturm und Hagel: 1 Euro pro 100 Euro Gebäudewert
  • Gartenmöbel im Freien: Pauschal fünf Euro

Für eine Laube mit einem Wert von 2.000 Euro würde sich der Preis für die Gartenversicherung inklusive der beiden Zusatzeinschlüsse auf 65 Euro im Jahr belaufen.

Befindet sich der Klein- oder Schrebergarten in einer Anlage, besteht möglicherweise die Option einer Gruppenabsicherung. In diesem Fall werden mehrere Parteien gemeinsam bei einem Anbieter versichert. Diese Gruppenverträge sind günstiger als eine Einzelabsicherung.

Ist eine Versicherung für den Garten sinnvoll?

Ob eine Gartenversicherung sinnvoll ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Denn dies ist abhängig vom Wert des Eigentums, aber auch von dem eigenen Sicherheitsbedürfnis.

Die meisten Gartenbesitzer stecken viel Zeit und Mühe, aber auch Geld in die Errichtung ihres Ruhepols. Mit einer entsprechenden Versicherung haben sie die Möglichkeit, sowohl den Garten, als auch ihre Laube und den Hausrat darin abzusichern. Dadurch müssen sie im Schadensfall nicht fürchten, dass die finanziellen Mittel für die Reparatur oder den Ersatz fehlen könnten. Die Gartenversicherung ist somit sinnvoll, wenn Gartenbesitzer sicherstellen möchten, dass sie im Schadensfall die Geldmittel für die Wiederherstellung zur Verfügung haben.

Wer benötigt welche Gartenversicherung?

Eine Versicherung für den Garten benötigen alle Gartenbesitzer und Pächter, die im Schadensfall gut abgesichert sein möchten. Denn weder über die Hausrat- noch über die Gebäudeversicherung besteht Versicherungsschutz, wenn der Kleingarten, die Laube oder das Inventar zerstört werden.

Keine eigenständige Versicherung für den Garten benötigen allerdings Personen, deren Garten sich am Wohnhaus befindet. Denn hier wiederum besteht Versicherungsschutz über die Gebäude- und Hausratversicherung. Allerdings ist darauf zu achten, dass die jeweiligen Tarife ausreichend Leistungen vorsehen. So sollten beispielsweise Gartenhäuser explizit im Vertrag aufgeführt sein. Auch ist zu beachten, dass gerade „Basistarife“ den Garten nicht immer einschließen. Bei der Hausratversicherung sollten Verbraucher somit überprüfen, dass ihr Vertrag auch beispielsweise Gartenmöbel im Freien mitversichert.

Versicherer im Überblick

Allianz

Die Allianz bietet keine eigenständige Gartenversicherung. Stattdessen lässt sich eine Laube über die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung absichern. Hierfür müssen allerdings jeweils eigene Verträge abgeschlossen werden.

AXA

Die AXA sieht keine Gartenversicherung vor. Es ist lediglich möglich, einen Schrebergarten im Rahmen der Hausrat- und Wohngebäudeabsicherung zu versichern.

Basler

Die Basler bietet die sogenannte „Wochenendhausversicherung“, mit der auch feststehende Lauben und Kleingärten abgesichert werden können. Als Voraussetzung gilt, dass sich das Grundstück in Deutschland befindet und die Fläche der Laube maximal 60 Quadratmeter beträt.

HUK

Weder die HUK, noch der Onlinevertrieb HUK24 bieten eine Gartenversicherung. Stattdessen müssen Kunden, die einen Klein- oder Schrebergarten versichern möchten, eine Hausrat- und eine Wohngebäudeversicherung abschließen.

Generali /Dialog

Die Generali Gartenversicherung wird mittlerweile von der Dialog, einem Unternehmen der Generali, angeboten. Die Grundversicherung schützt bei Feuer, Einbruchdiebstahl und Vandalismus, sowie Glasbruch. Zusätzlich lässt sich der Versicherungsschutz individuell erweitern.

So finden Sie eine passende Versicherung

Viele Verbraucher sind in erster Linie auf der Suche nach einer günstigen Gartenversicherung. Dabei sollten sie ihren Fokus allerdings nicht auf den Preis legen. Denn eine Versicherung für den Kleingarten ist im Allgemeinen bereits preiswert. Und viel entscheidender sind die Leistungen und der Versicherungsschutz, den die Absicherung bietet. Eine günstige Gartenversicherung sollte daher nicht die erste Wahl darstellen, sondern stattdessen ein Tarif, der den Bedarf mit einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis absichert.

Die Gartenversicherung im Vergleich

Um eine solche Absicherung zu finden, empfiehlt sich ein Gartenversicherung Vergleich. Und dafür gibt es den passenden Vergleichsrechner. Mit diesem lassen sich verschiedene Anbieter auf dem Markt gegenüberstellen und prüfen, welche Leistungen die jeweiligen Tarife vorsehen. Bei dem Vergleich der Gartenversicherung sollten sowohl die versicherten Gefahren als auch die Entschädigungssummen berücksichtigt werden. Und nicht zuletzt auch etwaige Ausschlüsse.

Mit dem Rechner kann jeder Gartenbesitzer schnell und einfach verschiedene Anbieter vergleichen und eine günstige Gartenversicherung finden, die dennoch den eigenen Bedarf zuverlässig abdeckt.

Verbraucher sollten darauf achten, eine Versicherung zu wählen, die den Neuwert und nicht den Zeitwert ersetzt. Denn gerade bei älteren Lauben ist der Zeitwert meist nicht mehr hoch und die Erstattung reicht nicht aus, um den Schaden zu ersetzen.

FAQ: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Gartenversicherung vergleichen

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos