Skip to content
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Perfekt abgesichert mit einer Bauversicherung

Schutz & Sicherheit während der Bauphase

Bauherren umfassend abgesichert

Vergleich schützt vor hohen Beitragskosten

So zufrieden sind unsere Nutzer

 

Bewertungen zu versicherungsriese.de

Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Möchten Sie wissen, welche Bauversicherung das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat?

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Fakten auf einen Blick

  • Eine Bauversicherung bietet zukünftigen Eigenheimbesitzern Schutz und Sicherheit während der Bauphase.
  • Bauherren stehen vielen Gefahren gegenüber, die nicht nur ihr Eigenheim, sondern auch ihre finanzielle Existenz bedrohen können.
  • Auf dem Markt gibt es verschiedene Versicherungsprodukte, die sich individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bauherren und auf ihre Immobilie abstimmen lassen.

Was ist eine Bauversicherung?

Den Traum von den eigenen Vier Wänden hegen viele Menschen. Doch hinter einem Eigenheim stecken nicht nur Zeit und Geduld, sondern auch ein hoher finanzieller Aufwand. Denn zwischen 300 und 350 Tausend Euro wenden die meisten Eigenheimbesitzer für ihr Wunschobjekt auf. In kostspieligen Regionen oder bei einer hochwertigen Ausstattung deutlich mehr. Hinzu kommt, dass vor allem die Bauphase vielen Verbrauchern finanziell einiges abverlangt. Denn nicht nur der Kredit muss getilgt werden. Meist besteht aufgrund der Miete eine horrende Doppelbelastung. Bis das Eigenheim bezugsfertig ist und die Mietwohnung gekündigt werden kann, ist also nur wenig finanzieller Spielraum vorhanden.

Fatal wäre somit, wenn während dieser finanziell knapp bemessenen Zeit ein unvorhergesehenes Ereignis für einen Baustopp sorgt. Oder wenn Schäden nicht nur den Hausbau verzögern, sondern zusätzlich zur finanziellen Mehrbelastung führen. Für viele Menschen kann dies das Aus ihres lang gehegten Traums bedeuten. Und zusätzlich auch noch ihr finanzieller Ruin.

Eine Bauversicherung knüpft an diesem Punkt an. Sie zielt darauf ab, Bauherren während der Bauphase vor möglichen Gefahren zu schützen. Sei es ein unwetterbedingter Baustopp oder wenn der Rohbau plötzlich Feuer fängt. Mit der entsprechenden Bauversicherung sichern Verbraucher nicht nur ihr Traumhaus ab, sondern auch sich selbst.

Die wichtigsten Versicherungen beim Hausbau

Eine Bauversicherung ist für die meisten Bauherren ein absolutes Muss. Denn Gefahren lauern überall. Sogar dann, wenn noch nicht einmal das Fundament des Hauses betoniert wurde. Doch nicht nur im Bereich der Gebäudeneubauversicherung besteht Absicherungsbedarf. Eine Bauversicherung empfiehlt sich auch bei einer Sanierung, einem Umbau oder Anbau. Dafür bieten Versicherungsgesellschaften verschiedene Absicherungen, die je nach Bauvorhaben und Bauphase zum Tragen kommen.

Die wichtigsten Versicherungen vor Baubeginn

Für Bauherren gibt es eine breite Palette an Versicherungen. Diese bieten bei verschiedenen Ereignissen Versicherungsschutz. Einige Verbraucher nutzen ein Bauversicherung Paket, in dem die wichtigsten Absicherungen enthalten sind. Grundsätzlich lassen sich die Versicherungen jedoch auch einzeln abschließen. Dabei sollten Bauherren allerdings darauf achten, dass keine Doppelversicherung besteht.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Die wohl wichtigste Absicherung für Eigenheim- und Grundstücksbesitzer ist die Bauherrenhaftpflicht. Unabhängig davon, ob ein neues Objekt entsteht, saniert, um- oder angebaut wird: Diese Haftpflichtversicherung schützt die Eigentümer vor Schäden, die auf ihrem Grundstück passieren. Und diese können auch dann entstehen, wenn noch nicht einmal die Bodenplatte gegossen wurde. Angenommen, ein Bauzaun ist nicht korrekt gesichert, kippt um und verletzt dabei einen Passanten. Die damit verbundenen Schmerzensgeldforderungen können immens sein. Auch Werkzeuge, Materialien und Maschinen auf der Baustelle sind potenzielle Gefahrenquellen, die im Schadensfall den finanziellen Ruin bedeuten können. Doch mit einer Haftpflicht für Bauherren schützen sich Verbraucher vor diesen Risiken.

Einige Privathaftpflichtversicherungen haben eine Bauherrenhaftpflichtversicherung inkludiert. Allerdings nur bis zu einer bestimmten Summe und bei Umbau- oder Sanierungsarbeiten. In diesen Fällen können Verbraucher zunächst prüfen, ob die bestehende Privathaftpflicht für ihr Vorhaben einen ausreichenden Schutz vorsieht.

Feuerrohbauversicherung

Die Feuerrohbauversicherung ist eine essenzielle Absicherung, um die finanzielle Existenz zu schützen. Daher verlangen auch viele Banken bei der Kreditvergabe einen Nachweis dieser Versicherung. Denn die Feuerrohbau greift, wenn das Gebäude feuerfangen sollte. Zum Beispiel aufgrund eines Blitzschlags oder eines Kurzschlusses. Diese Absicherung kann als Bestandteil der Wohngebäude oder als eigenständiger Vertrag abgeschlossen werden. Als Baustein der Gebäudeversicherung besteht der Vorteil, dass bei Fertigstellung des Hauses der Versicherungsschutz nahtlos angepasst wird.

Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung oder früher Bauwesenversicherung genannt, lässt sich als Vollkasko für den Hausbau bezeichnen. Denn diese Versicherung deckt eine Vielzahl möglicher Eventualitäten ab, welche die Bauphase verzögern können. Beispielsweise wenn aufgrund von Starkregen das Grundstück voller Matsch ist und sich die Arbeiten nicht fortführen lassen. Oder wenn eine falsche Lieferung von Bauteilen zu Verzögerungen führt. Doch auch fahrlässiges Verhalten, Diebstahl und Vandalismus sind im Regelfall mitversichert. Allerdings gibt es abhängig vom Anbieter und Tarif erhebliche Unterschiede, bei welchen Ursachen die Absicherung bei einer Bauverzögerung greift.

Bauhelferversicherung

Häufig unterstützen Familienmitglieder oder Freunde beim Bau eines Hauses. Was als nette Geste gemeint ist, kann allerdings auch viele Gefahren bergen. Sollte sich ein Helfer während des Baus verletzen, kann er den Bauherren dafür belangen. Ratsam ist diese Absicherung auch dann, wenn Bauhelfer offiziell als Minijobber oder Teilzeit- oder Leiharbeiter tätig sind. Zwar sind diese bei der Berufsgenossenschaft anzumelden und ein entsprechender Beitrag zu begleichen, doch sind diese Leistungen im Schadensfall nicht ausreichend. Mit einer Bauhelferversicherung sorgen zukünftige Eigenheimbesitzer dafür, dass sie finanziell abgesichert sind, wenn sich ein Bauhelfer verletzt.

Sobald Familienmitglieder, Freunde, Bekannte oder andere beim Hausbau helfen, müssen diese bei der Berufsgenossenschaft angemeldet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie gegen Bezahlung oder nicht tätig sind.

Baufertigstellungsversicherung

Verbraucher, die eine Firma mit dem Bau ihres Hauses betrauen, sind mit einem weiteren Risiko konfrontiert. Denn im Falle einer Insolvenz des Unternehmens, stehen sie nicht nur einer unfertigen Immobilie gegenüber. Meist haben sie auch ihre gesamten Ersparnisse investiert.

Die Baufertigstellungsversicherung schützt Eigentümer, die ihre Immobilie über eine Firma errichten lassen. Denn diese greift, wenn das Bauunternehmen Insolvenz anmelden sollte.

Wichtige Versicherungen vor Baubeginn

Verbraucher sollten sich nicht erst bei Baubeginn mit den entsprechenden Absicherungen befassen. Denn Gefahren entstehen bereits in dem Moment, in dem das Bauvorhaben genehmigt und erste Anzahlungen getätigt wurden. Daher wird zukünftigen Eigenheimbesitzern neben der Bauherrenhaftpflicht zu folgenden Versicherungen vor Baubeginn geraten:

  • Kreditsicherung: Eine Risikolebensversicherung stellt eine Absicherung für den Kredit dar. Sollte beispielsweise bei einer Familie der Hauptverdiener versterben, können die Hinterbliebenen möglicherweise das Darlehen nicht mehr tilgen. Mit einer Risikolebensversicherung sorgen sie dafür, dass die Kreditsumme im Fall der Fälle gedeckt ist. Daher fordern auch viele Banken bei der Kreditvergabe eine entsprechende Absicherung. Alternativ gibt es die Restschuldversicherung.
  • Rechtsschutzversicherung: Streitigkeiten mit einem Unternehmen oder den zukünftigen Nachbarn sind nicht nur eine nervliche Belastung. Sie können auch schwere finanzielle Folgen haben, die das Bauvorhaben gefährden. Mit einer Rechtsschutzversicherung schützen sich Verbraucher bei

Wichtige Versicherungen nach Fertigstellung der Immobilie

Sobald das Gebäude bezogen ist, fallen die Absicherungen während der Bauphase weg. Doch dann müssen Verbraucher die Grundsteine legen, die ihre finanzielle Existenz in der Zukunft schützen. Denn viele Gefahren bestehen weiterhin, auch wenn auf dem Grundstück keine Baustelle mehr vorhanden ist. Die folgenden Versicherungen dienen dem Schutz des Hauses und seiner Bewohner:

  • Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht: Sollte es zu Schäden auf dem eigenen Grundstück kommen, greift die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Diese leistet bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Unter anderem, wenn ein Passant im Winter vor dem nicht von Schnee befreiten Eingang ausrutscht oder eine Dachlawine ein auf der Straße parkendes Fahrzeug beschädigt.
  • Gebäudeversicherung: Die Wohngebäudeversicherung leistet, wenn durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Vandalismus Schäden am Gebäude entstehen. In vielen Fällen ist es auch sinnvoll, eine Elementarversicherung einzuschließen. In diesem Fall besteht zusätzlich Schutz bei Naturkatastrophen wie Erdbeben und Erdsenkung.
  • Hausratversicherung: Die Hausratversicherung sieht wie die Wohngebäude Versicherungsschutz bei Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel vor. Außerdem bei Einbruchdiebstahl, Vandalismus und Raub, wahlweise auch bei Elementarschäden. Versichert sind Schäden am Hausrat und der Inneneinrichtung.
  • Glasversicherung: Eine gute Glasversicherung kommt nicht nur für Bruchschäden an Mobiliarverglasung wie Vitrinen auf. Sondern auch an Gebäudeverglasung. Dazu gehören mitunter Fenster und Türen.
  • Gewässerschadenhaftpflicht: Die Gewässerschadenhaftpflicht leistet bei Schäden an Gewässern, die durch einen Öltank im Gebäude entstehen. Der Beitrag ist abhängig von der Größe des Tanks.

Das sind die Vorteile dieser Absicherung

Sicherung der finanziellen Existenz

Wenn alle Ersparnisse in den Hausbau fließen, bleiben kaum finanzielle Mittel für unvorhergesehene Ereignisse wie Schäden oder einen Baustopp. Eine entsprechende Versicherung bietet Schutz im Ernstfall.

Individuelle und bedarfsgerechte Absicherung

Verbraucher können den Umfang ihrer Absicherung selbst bestimmen. Außerdem lassen sich die Tarife auf das Bauvorhaben anpassen.

Sicherheit für Gläubiger

Im Schadensfall sind nicht nur die Eigentümer der Immobilie betroffen, sondern auch mögliche Gläubiger. Sollten die Kreditnehmer nicht mehr für die Tilgung aufkommen können, muss der vertraglich vereinbarte Schuldner eintreten.

Geringe Prämien für einen umfangreichen Schutz

Viele Bauversicherungen bieten vergleichsweise einen hohen Schutz für eine geringe Prämie.

Finanzielle Absicherung Dritter

Einige Bauversicherungen, beispielsweise die Bauhelferversicherung, stellen sicher, dass Dritte im Schadensfall eine finanzielle Entschädigung erhalten.

Junger Mann weist auf Vorteile einer Versicherung hin

Das sind die Nachteile dieser Absicherung

Junger Mann ärgert sich über die Nachteile einer Versicherung

Weitere finanzielle Belastung

Für den Hausbau investieren Verbraucher hohe Summen. Die Versicherungsprämien sorgen für eine weitere finanzielle Belastung.

Ausschlüsse und Einschränkungen

Die meisten Versicherungen sehen Ausschlüsse und Einschränkungen bei der Leistung vor. Diese können im Schadensfall die finanzielle Existenz bedrohen.

Ist eine Bauversicherung sinnvoll?

Kurz gesagt: Ja, eine Bauversicherung ist sinnvoll. Ob einzeln oder als Bauversicherung Paket, Verbraucher schützen mit der entsprechenden Absicherung nicht nur ihr Eigenheim, sondern auch ihre finanzielle Existenz. Denn ein Bauvorhaben kostet mehrere Tausend Euro, viele Menschen investieren ihre gesamten Ersparnisse. Zusätzlich bestehen Schulden, wenn sie einen Kredit für ihren Wunsch vom Eigenheim aufnehmen. Sollte es zu einem Schaden kommen, kann die gesamte Existenz der Hausbesitzer bedroht sein.

Welche Bauversicherung jedoch sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden. Grundsätzlich sollten alle zukünftigen Eigenheimbesitzer eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen. Auch eine Feuerrohbauversicherung ist ratsam. Doch lässt sich diese auch als Baustein der Wohngebäude abschließen.

Die Bauhelferabsicherung lohnt sich dann, wenn Dritte am Hausbau beteiligt sind. Auch eine Baufertigstellungsversicherung kann sinnvoll sein, um sich vor der möglichen Insolvenz eines Bauunternehmens zu schützen. Die Bauwesen- oder Bauleistungsversicherung empfiehlt sich vor allem für Verbraucher, die auf die zeitnahe Fertigstellung der Immobilie angewiesen sind. Beispielsweise, weil sie durch eine zusätzliche Mietzahlung eine doppelte finanzielle Belastung haben.

Bauversicherung Kosten: Was kostet die Absicherung?

Viele Verbraucher nutzen ein sogenanntes Bauversicherung Paket. Die Kosten dafür sind also davon abhängig, welche Absicherungen inkludiert sind. Als wesentlicher Bestandteil gilt die Bauherrenhaftpflichtversicherung. Auch die Feuerrohbau-, die Bauhelfer und die Bauleistungsversicherung sind in den meisten Paketen enthalten.

Die folgenden Faktoren bestimmten maßgeblich den Beitrag für die Absicherung:

  1. Versicherungsumfang
  2. Versicherungssumme (Bausumme)
  3. Tarifmerkmale (Selbstbehalt, Einschlüsse wie grobe Fahrlässigkeit)
  4. Laufzeit (Voraussichtliche Dauer der Bauphase)
  5. Gebäudespezifische Merkmale (Bauart, Keller, Wohnfläche, Wohnort, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus usw.)
  6. Gefahrenerhöhende Merkmale (Bauten im Grundwasser, Eigenbauleistungen, usw.)

Eine genaue Aussage über die Kosten für eine Bauversicherung lässt sich nicht treffen, da die Faktoren individuell sind. Ein Beispiel für die Bauherrenhaftpflicht soll einen ersten Anhaltspunkt bieten, was eine einzelne Absicherung kostet:

Kostenbeispiel: Einmalbeitrag für die Bauherrenhaftpflichtversicherung

Freistehendes Einfamilienhaus zur Eigennutzung, 150 Quadratmeter mit Keller, Bausumme: 350.000 Euro, ohne Eigenleistung. Deckungssumme: 5 Millionen Euro

  • Ab 103 Euro mit 250 Euro Selbstbehalt und grober Fahrlässigkeit bis 5.000 Euro
  • Ab 136 Euro mit 250 Euro Selbstbehalt und grober Fahrlässigkeit ohne Einschränkung

Tipp: Bauversicherung vergleichen und sparen

Vor Abschluss einer Bauversicherung empfiehlt sich ein Vergleich der Anbieter und Tarife. So erhalten Verbraucher nicht nur einen Überblick, was die Absicherungen für ihr Bauvorhaben kosten. Sie können auch herausfinden, welche Leistungen die verschiedenen Anbieter vorsehen und welche Gesellschaften ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Mit einem Bauversicherung Vergleich können Bauherren Geld sparen und eine passende Absicherung für ihren Bedarf finden.

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Bauversicherung vergleichen

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos       

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Sparen Sie auch bei anderen Versicherungen

Wie hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  4.8/5]
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: