Auf Nummer Sicher mit einer Pferdetransportversicherung

Versicherungsschutz beim Transport des Pferdes

Finanzielle Entschädigung bei Diebstahl oder Tod

Durch Versicherungsvergleich Beiträge sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer

 

Bewertungen zu versicherungsriese.de

Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Möchten Sie wissen, welche Transportversicherung für das Pferd das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat?

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pferdetransportversicherung leistet, wenn das Tier infolge des Transportes stirbt, notgeschlachtet werden muss oder gestohlen wird
  • Pferdehalter können einen langfristigen oder einen einmaligen Versicherungsschutz abschließen
  • Die Transportversicherung für Pferde ist für einen geringen Jahresbeitrag erhältlich

Was ist eine Pferdetransportversicherung?

Der Transport eines Pferdes stellt so manchen Halter vor Herausforderungen. Einige Tiere scheuen bereits beim Beladen, andere rebellieren spätestens dann, wenn sich der Anhänger in Bewegung setzt. Doch auch der Transport friedlicher Pferde kann problematisch sein. Denn im Straßenverkehr lauern überall Gefahren, welche die Gesundheit und das Leben des Tieres bedrohen können.

Es gibt viele Gründe, weshalb ein Pferd transportiert werden muss. Turnier- und Deckeinsätze, Besuche in der Tierklinik oder auch ein Umzug. Doch ein Transport birgt viele Risiken. Das Pferd kann beim Be- und Entladen scheuen und sich schwer verletzen. Auch während der Fahrt kann es zu Unfällen kommen, beispielsweise bei einem starken Bremsmanöver.

Eine Pferdetransportversicherung kann Halter zwar nicht vor den Gefahren des Straßenverkehrs bewahren, sie schützt jedoch vor den finanziellen Folgen, wenn das Tier gestohlen wird, aufgrund des Transportes stirbt oder getötet werden muss.

Leistungen der Transportversicherung für Pferde

Die Transportversicherung für Pferde sieht eine finanzielle Entschädigung vor, wenn das Tier infolge des Transports gestohlen wird, stirbt oder notgetötet werden muss. Versicherungsschutz besteht beispielsweise dann, wenn Halter während der Fahrt abrupt bremsen müssen und sich das Pferd verletzt. Sind die Verletzung so stark, dass das Tier getötet werden muss, erhalten die Versicherungsnehmer einen finanziellen Ausgleich.

Die Pferdetransportversicherung leistet außerdem bei Brand und Blitzschlag sowie bei Unterschlagung des Fahrzeugs. Einige Gesellschaften bieten auch Versicherungsschutz, wenn das Pferd von der Koppel gestohlen wird. Da sich Weideflächen meist außerhalb eines Wohngebietes befinden, haben Diebe leichtes Spiel.

Es gibt Pferdetransportversicherungen, welche die Möglichkeit bieten, medizinische Behandlungen durch einen Tierarzt einzuschließen. Dabei kann es sich auch um Pferdekrankenversicherungen handeln, die das Risiko des Transports abdecken.

Die Transportversicherung für Pferde kann als einmalige Absicherung oder langfristig abgeschlossen werden. Letzteres bietet gemäß den Tarifbedingungen während der gesamten Vertragslaufzeit Versicherungsschutz gegen die vereinbarten Gefahren. Die einmalige Pferdetransportversicherung bietet kurzfristigen Schutz, wenn das Pferd beispielsweise aufgrund eines Umzugs transportiert werden muss. Bei dieser Absicherung besteht nur Versicherungsschutz für den Todesfall.

Summen: Das leistet die Pferdetransportversicherung

Im Regelfall vereinbaren die Halter eine Versicherungssumme, die dem Wert ihres Pferdes entspricht. Denn im Falle des Todes oder bei Diebstahl, erhalten die Versicherungsnehmer maximal den tatsächlichen Wert des Tieres erstattet, auch wenn die Versicherungssumme höher ist.

Die meisten Pferdetransportversicherungen sehen einen Selbstbehalt von 20 Prozent vor. Stirbt das Pferd infolge des Transportes oder wird gestohlen, erhalten die Versicherten eine Leistung von 80 Prozent der vereinbarten Versicherungssumme erstattet, maximal den tatsächlichen Wert des Pferdes.

Ein Halter transportiert sein Pferd auf der Autobahn, als plötzlich das Ende eines Staus auftaucht. Er muss stark bremsen, woraufhin sich sein Pferd trotz ordentlicher Sicherheitsvorkehrungen schwere Verletzungen zuzieht, an denen es schließlich erliegt.

Der derzeitige Wert des Pferdes beträgt 5.000 Euro, die Halter haben jedoch eine Versicherungssumme von 4.000 Euro vereinbart. Abzüglich 20 Prozent Selbstbehalt erstattet die Gesellschaft 3.200 Euro für den Verlust des Tieres.

Vorteile einer Transportversicherung für das Pferd

Versicherungsschutz bei Transport des Tieres

Der Transport eines Pferdes birgt viele Gefahren. Mit einer Pferdetransportversicherung können Halter sicherstellen, dass sie bei Verlust des Tieres einen finanziellen Ausgleich erhalten.

Finanzielle Entschädigung bei Diebstahl

Koppeln sind frei zugänglich und befinden sich meist außerhalb von Wohngebieten. Sollte das Pferd gestohlen werden, besteht abhängig vom gewählten Tarif Versicherungsschutz.

Geringe Beiträge

Die Transportversicherung für Pferde ist vergleichsweise günstig. Eine umfangreiche Absicherung mit einer Versicherungssumme von 2.000 Euro ist für weniger als 50 Euro im Jahr erhältlich.

Einmaliger Versicherungsschutz möglich

Pferdehalter, die ihr Tier einmalig transportieren und keine Versicherung mit langer Laufzeit wünschen, können eine kurzfristige Absicherung zu einem niedrigen Beitrag erhalten.

Keine Wartezeiten

Der Versicherungsschutz einer Transportversicherung für Pferde beginnt mit Vertragsbeginn, spätestens nach Zahlung der Erstprämie.

Junger Mann weist auf Vorteile einer Versicherung hin

Nachteile einer Transportversicherung für das Pferd

Junger Mann ärgert sich über die Nachteile einer Versicherung

Versicherungsschutz nur bei Transport

Versicherungsschutz besteht nur dann, wenn das Pferd während des Transportes verletzt oder gestohlen wird. Nicht alle Gesellschaften schließen den Diebstahl von der Koppel ein.

Finanzielle Entschädigung nur bei Verlust

Die klassische Pferdetransportversicherung leistet nur bei Verlust des Tieres. Verletzungen und daraus resultierende tierärztliche Behandlungen oder Unbrauchbarkeit sind mitversichert, wenn die Antragsteller den Vertrag gegen einen Mehrbeitrag erweitern.

Versicherungsschutz nur auf dem Landweg

Versicherungsschutz besteht nur auf dem Landweg. Wird das Pferd verschifft oder mit dem Flieger transportiert, greift die Absicherung in der Regel nicht.

Ausschlüsse und Einschränkungen

Bei der Pferdetransportversicherung gibt es Einschränkungen und Leistungsausschlüsse, die im Ernstfall zu finanziellen Schwierigkeiten führen können. Dazu zählen mitunter geografische Begrenzungen.

Entschädigungsgrenzen und Ausschlüsse

Eine Krankenversicherung für Pferde sieht grundsätzlich Leistungseinschränkungen vor, die sich auf maximale Erstattungssummen oder sogar auf Ausschlüsse beziehen können.

Ist eine Pferdetransportversicherung sinnvoll?

Ob die Pferdetransportversicherung sinnvoll ist oder nicht, hängt von den persönlichen und finanziellen Umständen der Halter ab. Personen, die wirtschaftlich von ihrem Tier abhängig sind, sichern sich in der Regel gegen den Verlust oder die Unbrauchbarkeit des Pferdes ab. Doch auch Freizeitreiter greifen auf die Transportversicherung zurück, um ihr Pferd sorgenfreier transportieren zu können.

Die kurzfristige Transportversicherung ist sinnvoll, wenn das Tier einmalig transportiert werden muss, beispielsweise bei einem Umzug. Da der Beitrag für Versicherungssummen bis 5.000 Euro sehr gering ist, können sich Verbraucher bereits für wenig Geld absichern.

Sowohl bei einer einmaligen als auch der langfristigen Absicherung sollten Pferdehalter berücksichtigen, dass Versicherungsschutz nur bei Transport und im Todesfall beziehungsweise bei Diebstahl besteht. Wer sich zusätzlich gegen hohe Tierarztkosten versichern möchte, sollte eine Pferdekrankenversicherung in Betracht ziehen. Auch eine Lebensversicherung für Pferde kann eine sinnvolle Alternative darstellen, um den Todesfallschutz des Tieres zu erweitern.

Welche Versicherung ist zu empfehlen?

Welche Pferdetransportversicherung zu empfehlen ist, hängt von den Wünschen und Bedürfnissen der Verbraucher ab. Wer umzieht und sich lediglich gegen den Todesfall des Tieres absichern möchte, benötigt in der Regel nur eine einmalige Transportversicherung. Personen, die ihr Pferd jedoch häufiger verladen und transportieren, sollten eine langfristige Absicherung wählen.

Einige Gesellschaften bieten die Möglichkeit, den Versicherungsschutz zu erweitern. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn sich Halter nicht nur gegen den Todesfall oder Diebstahl absichern möchten. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher, die Bedingungen der jeweiligen Versicherer genau zu prüfen. Denn als die beste Versicherung gilt der Tarif, der den eigenen Bedarf bestmöglich und zu einem geringen Beitrag absichert.

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Pferdetransportversicherung vergleichen

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos       

Um eine gute Pferdetransportversicherung mit niedrigen Prämien zu finden, sollten Pferdehalter verschiedene Anbieter vergleichen. Auf diese Weise können sie sich einen Überblick über die auf dem Markt erhältliche Angebote erhalten und eine bedarfsgerechte Versicherung auswählen.

Das zeichnet die Pferdetransportversicherung aus

Besondere Merkmale

Finanzielle Entschädigung bei Tod oder Verlust des Pferdes

Stirbt das Pferd infolge des Transportes, muss notgeschlachtet werden oder wird gestohlen, erhalten die Versicherungsnehmer im Rahmen der Bedingungen eine finanzielle Entschädigung.

Versicherungsschutz im Ausland

Die meisten Versicherer bieten eine Absicherung nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch in angrenzenden Ländern oder der gesamten Europäischen Union.

Individuelle Versicherungssumme

Pferdehalter können selbst entscheiden, bis zu welcher Höhe sie ihr Tier absichern. Die Versicherungssumme sollte jedoch dem Wert des Pferdes entsprechen, da über diesen hinaus keine Leistung besteht.

Lang- oder kurzfristige Laufzeit

Die Pferdetransportversicherung wird als langfristige Absicherung oder als einmaliger Versicherungsschutz angeboten. Wer sein Tier nur kurzfristig versichern möchte, muss keinen Vertrag mit langer Laufzeit abschließen.

Versicherung Schaden melden

Pferdetransportversicherung Kosten: Damit müssen Sie rechnen

Die Kosten für eine Pferdetransportversicherung bemessen sich anhand der Versicherungssumme, der Vertragslaufzeit und den zusätzlichen Einschlüssen wie einer Absicherung der Tierarztkosten. Generell reduziert sich der Beitrag, je länger die Laufzeit gewählt wird. Beim Abschluss einer einmaligen Pferdetransportversicherung wird zusätzlich die Entfernung zwischen Start- und Zielort berücksichtigt. Umso weiter die Strecke, desto höher ist das Risiko eines Unfalls.

Das kostet eine Pferdetransportversicherung: Beispiele

Versicherungssumme Laufzeit Beitrag
1.500 Euro 10 Jahre ca. 30 Euro im Jahr
3.000 Euro 10 Jahre ca. 60 Euro im Jahr
2.500 Euro einmalig ca. 15 Euro bis 500 Kilometer Entfernung
5.000 Euro einmalig ca. 45 Euro bis 500 Kilometer Entfernung

Die Beispiele beziehen sich auf eine klassische Pferdetransportversicherung ohne zusätzliche Einschlüsse

Darauf müssen Sie beim Abschluss einer Transportversicherung für Pferde achten

Versicherungssumme

Die Versicherungssumme sollte dem tatsächlichen Wert des Pferdes entsprechen. Verbraucher, die ihr Pferd neu gekauft haben, können sich am Kaufpreis des Tieres orientieren. Ausbildungen und Turniererfahrungen – vor allem Siege, steigern den Wert des Tieres zusätzlich.

Antragstellern ist davon abzuraten, eine höhere Versicherungssumme als den tatsächlichen Wert zu wählen. Da die Pferdetransportversicherung nicht über diesen hinaus leistet, würde der Beitrag unnötig teurer ausfallen.

Selbstbeteiligung

In der Regel beträgt die Selbstbeteiligung bei einer Transportversicherung für Pferde 20 Prozent. Im Leistungsfall kürzt die Gesellschaft also ihre Zahlung anteilig um diesen Prozentsatz. Vor Vertragsabschluss sollte dennoch geprüft werden, welchen Selbstbehalt die Versicherung vorsieht und ob dieser ausgeschlossen werden kann.

Geografische Begrenzung

Bei vielen Pferdetransportversicherung vereinbaren die Gesellschaften eine geografische Begrenzung. Das bedeutet, Versicherungsschutz besteht nur innerhalb der im Vertrag genannten Regionen. In den meisten Fällen erstreckt sich die Absicherung auf Deutschland und angrenzende Länder. Einige Gesellschaften bieten Versicherungsschutz innerhalb der gesamten Europäischen Union sowie in der Schweiz.

Ausschlüsse und Einschränkungen

Als wichtigste Einschränkung bei der Pferdetransportversicherung gilt, dass nur Landtransporte versichert sind. Auf dem Luftweg oder auch Überfahrten mit einer Fähre sind vom Versicherungsschutz ausgenommen. Abhängig von der Gesellschaft können weitere Leistungsausschlüssen und -einschränkungen vorhanden sein. Aus diesem Grund sollten Pferdehalter vor Vertragsabschluss die Bedingungen des Tarifs prüfen.

Sparen Sie auch bei anderen Versicherungen

Wie hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: