Kamera Versicherung
Versicherer & Tarife im Vergleich

Finanzieller Schutz bei Schäden an der Kamera

Schadensursachen lassen sich individuell absichern

Durch Versicherungsvergleich Beiträge sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Kamera Versicherung Vergleich

Fakten auf einen Blick

  • Die Kamera Versicherung gehört zur Unterkategorie der Elektronikversicherung.
  • Sie kann für digitale Kameras und alle Apparate, die elektronische Bauteile enthalten, abgeschlossen werden. In diesem Sinn gehört auch eine analoge Spiegelreflexkamera zu den elektronischen Geräten.
  • Versicherungsschutz wird gegen Schäden durch Einwirkungen von außen gewährt.
  • Im Versicherungsschutz ist auch das im Lieferumfang enthaltene Zubehör eingeschlossen.
  • Schutz gegen Diebstahl oder Raub muss optional vereinbart werden.
  • Als Deckungssumme gilt entweder der Kaufpreis der Kamera oder ein in der Police festgelegter Höchstbetrag.
  • Der Versicherungsschutz ist in der Regel weltweit gültig.

Kameras gibt es in unzähligen Variationen und Größen. Die Palette reicht von der billigen Wegwerfkamera zur einmaligen Verwendung bis hin zu Spezialgeräten, die mehrere Zehntausend Euro kosten können. Die meisten Kameras sind heute für digitale Fotografie ausgelegt. Daher zählen sie zu den elektronischen Geräten. Davon abgesehen enthalten selbst analoge Kameras elektronische Bauteile wie den Blitz und den Belichtungsmesser sowie andere Sensoren. Bei durchschnittlichen Verbrauchern werden digitale Kameras mehr und mehr durch Smartphones verdrängt, deren integrierte Kameras immer besser werden. Leidenschaftliche Hobbyfotografen, Berufsfotografen, Reporter und andere Profis schwören jedoch nach wie vor auf hochwertige Kameras wegen der ausgezeichneten Bildqualität und einer Reihe anderer Eigenschaften.

Was ist eine Kamera Versicherung?

Es handelt sich um eine Spezialversicherung, mit der die Kosten für Schäden an hochwertigen Kameras abgedeckt sind. Die Kamera Versicherung ist eine Unterkategorie der Elektronikversicherung und gehört somit zu den technischen Versicherungen. Normalerweise ordnen Versicherungsexperten eine Elektronikversicherung als zweitrangig ein, weil sie kein existenzbedrohendes Risiko versichert. Das kann bei der Versicherung der Kameraausrüstung anders sein. Bestimmte Gruppen von Personen, beispielsweise Fotoreporter oder Berufsfotografen, verdienen mit der Kamera ihren Lebensunterhalt. Für sie ist eine spezielle Versicherung auf keinen Fall zweitrangig.

Wie sinnvoll ist eine Versicherung für Kameras?

Die Beantwortung dieser Frage hängt davon ab, wie viel die Kamera kostet, die versichert werden soll und wie wichtig sie für den Eigentümer ist. Als Faustregel nennen Experten einen Wert von mindestens 1.000 €, ab dem sich eine Kamera Versicherung lohnt. Dasselbe gilt auch, wenn die Kamera für berufliche Zwecke benötigt wird. Aus der Sicht des Praktikers ist eine Versicherung der Kamera auf jeden Fall sinnvoll. Kameras sind teuer und sehr empfindlich. Ein Sturz auf den harten Boden kann sie zerstören. Nur ein paar Körnchen Sand auf dem Objektiv können die teure Linse zerkratzen. Dazu kommt, dass teure Kameras begehrte Beute von Dieben und Räubern sind. Sie wissen, wie wertvoll sie sind und dass sie sich gut verkaufen lassen. Dazu kommt noch, dass Fotografen oder Reporter immer wieder aus den verschiedensten Gründen angegriffen werden. Dabei wird nicht selten die Kamera zerstört. Für wertvolle Kameras ist eine entsprechende Spezialversicherung unverzichtbar Sie ersetzt nicht nur hohe Kosten, sondern kann auch die berufliche Existenz sichern.

Welche Schäden sind versichert?

  • Schäden durch Sturz oder Bruch
  • Beschädigungen durch Wasser oder Feuchtigkeit
  • Fehler bei der Bedienung
  • Schäden durch Feuer, Brand oder Explosion (beispielsweise beim Laden der Akkus)
  • elektrische Schäden wie Kurzschluss oder Überspannung
  • Schäden durch Sabotage und Vandalismus
  • Vorsätzliche Beschädigung durch unberechtigte Dritte

Schäden die nicht übernommen werden

  • Schönheitsfehler oder geringfügige Beschädigungen
  • Schäden, die bereits vor Versicherungsbeginn entstanden sind
  • Abnutzung und Verschleiß durch normalen Gebrauch (typisches Beispiel: Akkus)
  • nicht fachgerecht ausgeführte Reparaturversuche
  • Verlust der Kamera durch Vergessen oder Verlieren
  • Fabrikations- oder Materialfehler, für die der Hersteller oder Verkäufer zuständig ist

Wird die Kamera gestohlen oder geraubt, ersetzt die Versicherung nur den Schaden, wenn die Zusatzoption Diebstahl-Schutz gebucht wurde.

Was leistet die Versicherung?

Der Leistungsumfang der Kamera Versicherung hängt von den Konditionen des Vertrags ab. Wird die Kamera beschädigt, übernimmt die Versicherung im Normalfall die Kosten der Reparatur. Es gibt 2 Optionen:

  • Der Eigentümer lässt die Kamera selbst reparieren und die Versicherung erstattet ihm die Kosten. Dafür muss er zunächst in Vorleistung treten.
  • Der Eigentümer muss die Kamera an eine Vertragswerkstatt einsenden, die im Auftrag der Versicherung die Reparatur ausführt. Er muss zwar nichts bezahlen, die Vertragswerkstatt befindet sich jedoch meistens nicht am Wohnort. Die Kamera fällt längere Zeit aus.
  • Muss die Kamera zur Reparatur eingesandt werden, übernimmt die Versicherung die Versandkosten.

Verbraucherfreundliche Versicherungsgesellschaften stellen dem Eigentümer während der Dauer der Reparatur eine Leihkamera zur Verfügung.

Das Verfahren bei Totalschaden oder Verlust der Kamera hängt davon ab, was im Vertrag vereinbart wurde. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Ersatz des Neuwerts: Die Kamera wird durch ein neues Gerät der gleichen Art und gleichen Qualität ersetzt.
  • Ersatz des Zeitwerts: Ersatz erfolgt zum Neuwert, vermindert um das Alter und die Abnutzung der Kamera.

Die Entschädigung erfolgt fast immer in materieller Form durch ein Ersatzgerät, nicht durch Geld.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Das hängt in erster Linie vom Wert der Kamera ab. Für eine Kamera mit einem Wert bis 1.000 € sind die Beiträge in etwa mit denen einer Versicherung für Smartphones oder Tablet PCs vergleichbar. Bei einem Wert der Kamera über 2.500 € oder gar mehr als 5.000 € sind die Beiträge entsprechend höher.

Wer seine Kamera versichern will, sollte vorher bei einem guten Online Versicherungsvergleich recherchieren. Es ist ratsam, nicht nur auf die Höhe der Beiträge zu achten, sondern auch den Leistungsumfang Aufmerksamkeit zu schenken. Die günstigste Versicherung ist nicht unbedingt die beste.

Welche Zusatzoptionen gibt es?

Die Versicherung kann um einen Diebstahl-Schutz erweitert werden. Der ist bei einigen Gesellschaften nicht im Basis-Tarif enthalten, sondern muss zusätzlich gebucht werden. Im Grunde genommen ist der Diebstahl-Schutz für jede teure Kamera unverzichtbar. Ohne ihn gibt es keinen Ersatz, wenn sie gestohlen oder geraubt wird.

Wenn der Fotograf oder Reporter wertvolles Zubehör hat, muss das unbedingt in die Kamera Versicherung mit aufgenommen werden. Viele Profis arbeiten mit mehreren Objektiven. Einige davon können so wertvoll wie die Kamera selbst sein. Auch Stative oder Scheinwerfer sind teuer. Standardmäßig ist durch die meisten Verträge nur Zubehör versichert, das zum Lieferumfang der Kamera dazu gehört. Das ist oft nicht mehr als ein Ersatz-Akku.

Vorteile im Überblick

Guter Versicherungsschutz

Die wichtigsten Gefahren; Beschädigung durch Sturz, Vandalismus oder vorsätzliche Beschädigung durch Dritte sind versichert.

Großer Leistungsumfang

Der Schutz wird weltweit gewährt. Er gilt nicht nur für private, sondern auch für gewerbliche Nutzung der Kamera

Breites Angebot

Es gibt viele Anbieter für Kameraversicherungen auf dem Markt. Mit Hilfe eines Online Versicherungsvergleichs können Verbraucher eine gute, für sie passende Versicherung finden.

Nachteile im Überblick

Geringe Entschädigung

Die meisten Versicherungen bezahlen bei Totalverlust lediglich den Zeitwert der Kamera. Der sinkt schnell. Nach nur 3 Jahren beträgt er oft kaum noch 50 Prozent des Neuwerts.

Diebstahl-Schutz oft ausgeschlossen

Vielfach muss Diebstahl-Schutz extra gebucht werden. Selbst wenn er im Tarif enthalten ist, gibt es oft Klauseln im Vertrag, die dazu führen, dass die Versicherung nicht zahlen muss.

Lange Laufzeiten

Einige Versicherungen bieten günstige Beiträge nur durch Verträge mit langen Laufzeiten. Da Kameras aber rapide an Wert verlieren, rentiert sich eine Versicherung bereits nach relativ kurzer Zeit nicht mehr.

Fazit

Eine Kamera Versicherung ist für Kameras mit einem Wert von mindestens 1.000 € sinnvoll. Für Berufsfotografen und Reporter ist sie sogar unverzichtbar, weil sie mit der Kamera ihren Lebensunterhalt verdienen. Der Versicherungsschutz gilt weltweit. Diebstahl-Schutz muss meistens als Zusatzoption gebucht werden. Üblicherweise werden Verträge mit einer Laufzeit von einem Jahr angeboten. Vor der Unterschrift unter den Vertrag lohnt sich eine Recherche in einem Online Versicherungsvergleich. Das Portal ist unabhängig und erlaubt die aktuellen Tarife der Anbieter bequem und schnell miteinander zu vergleichen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen