Rürup Rente: sinnvoll oder nicht?
Vor- und Nachteile der Basisrente

Rürup Rente besonders sinnvoll für Selbständige und Gutverdiener

Steuerliche Vergünstigungen in der Ansparphase

Kostenloses & unverbindliches Angebot einholen

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Möchten Sie wissen, welche Rürup Rente das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat?

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Rürup Rente ist für zwei Personengruppen besonders sinnvoll: Selbstständige und Gutverdiener
  • Mit dieser Altersvorsorge sind viele Vorteile verbunden, wie steuerliche Begünstigungen in der Ansparphase. Aber auch Nachteile.
  • Ob der Abschluss einer Rürup Rente sinnvoll ist, muss immer individuell und abhängig von der Lebenssituation, den Zielen und den finanziellen Mitteln entschieden werden.

Die Rürup Rente für Selbstständige und Gutverdiener

Die Rürup oder auch Basisrente ist eine Form der privaten Altersvorsorge, die einer staatlichen Förderung unterliegt. Sinnvoll ist die Rürup Rente vor allem für Selbstständige und Gutverdiener, welche die steuerlichen Begünstigungen voll ausnutzen können.

Im Vergleich zur Riester Rente, bei der die Förderung in Form von Zuschüssen erfolgt, sind bei der Basisrente die Beiträge subventioniert. Das bedeutet, die Versicherten können die Aufwendungen für ihre Altersvorsorge steuerlich geltend machen. Doch im Umkehrschluss ist die Rentenleistung im Alter dann zu versteuern. Ob die Rürup Rente sinnvoll ist, ist also von verschiedenen Faktoren abhängig, da sie sowohl mit Vorteilen, wie auch mit Nachteilen verbunden ist.

Die Vorteile der Basisrente

Steuerliche Begünstigung

Der wohl größte Vorteil bei der Basisrente ist die steuerliche Begünstigung. Denn die Versicherten können die Rürup Rente in der Steuererklärung geltend machen. Im Jahr 2020 erkennt das Finanzamt 90 Prozent der Beiträge an. Die Absetzbarkeit der Aufwendungen wird jedes Jahr um zwei Prozentpunkte angehoben, bis sich die Basisrente ab 2025 in voller Höhe absetzen lässt.

2020 2021 2022 2023 2024 2025
90 % 92 % 94 % 96 % 98 % 100 %

Allerdings sind die Beiträge nicht uneingeschränkt absetzbar. Die Rürup Rente lässt sich bis zum Höchstbetrag für die Basisversorgung geltend machen. Diesen Betrag legt der Gesetzgeber jedes Jahr anhand der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung der Knappschaft neu fest.

  • 2020 lassen sich 25.046 Euro steuerlich geltend machen (50.092 Euro bei Verheirateten)

Somit sind im Jahr 2020 die Beiträge bis zu einer Höhe von 22.541,40 Euro (90 Prozent des Höchstbetrages) steuerlich begünstigt.

Versicherte, die weiterhin in die gesetzliche Rentenversicherung oder in ein berufsständisches Versorgungswerk einbezahlen, müssen diese Beiträge beim Höchstbetrag berücksichtigen. Denn auch Aufwendungen zur gesetzlichen Rentenkasse und zu Versorgungswerken gehören zur Basisversorgung und fließen damit in den Höchstbetrag mit ein.

Flexible Einzahlungen möglich

Auf dem Markt gibt es die Rürup Rente mit Einmalzahlung und mit laufender Beitragszahlung. Bei einer Einmalzahlung baut sich die gesamte Altersvorsorge auf einem (oder mehreren) größeren Kapitaleinlagen auf. Bei einer laufenden Beitragszahlung entrichten die Versicherten monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich Beiträge. Zusätzlich können sie sogenannte Sonderzahlungen leisten. Dabei zahlen sie einen höheren Betrag in ihre bestehende Rentenversicherung ein.

Sonderzahlungen lassen sich flexibel und bei Bedarf leisten. Beispielsweise in einem umsatzstarken Jahr. Der Vorteil dabei ist nicht nur, dass sich die Rente im Alter erhöht. Sonderzahlungen sind auch sinnvoll, um die Steuervorteile in einem Jahr voll auszunutzen.

Lebenslange Rentenzahlung

Bei der Basisrente handelt es sich um eine Leibrente. Die Gesellschaften garantieren somit die Zahlung einer lebenslangen Rente. In welcher Höhe ist von den Gewinnen und dem vorhandenen Kapital abhängig. Bei Vertragsabschluss müssen Verbraucher diesbezüglich zwei Werte berücksichtigen:

  • Garantierte Rentenleistung: Dabei handelt es sich um die Mindestrente, die der Versicherte erhält.
  • Nicht garantierte Rentenleistung: Werden Überschüsse und Gewinne wie erwartet erwirtschaftet, kann der Versicherte diese Rentenhöhe erhalten. Allerdings lässt sich die Entwicklung auf dem Markt nicht genau vorhersagen, weshalb dieser Betrag nicht garantiert ist.

Bei klassischen Rentenversicherungen mit einer Verzinsung ist die Garantierente immer höher als bei Fondsprodukten. Dafür kann eine fondsgebundene Rentenversicherung höhere Gewinne erwirtschaften, weshalb der nicht garantierte Wert auch höher ist.

Die meisten Gesellschaften bieten heutzutage nur noch die Rürup Rente mit Fonds, da sich auf dem Kapitalmarkt kaum mehr Zinsen erwirtschaften lassen. Dabei ist die Rente von der Anlagestrategie abhängig: Eine risikoreiche Anlage erhöht die Chance auf eine hohe Rente, die allerdings nicht garantiert ist. Sicherheitsorientierte Anlagen wiederum lassen den Garantiewert ansteigen, allerdings ist die Chance auf hohe Gewinne geringer.

Kombinierbar mit einem Hinterbliebenen- und Berufsunfähigkeitsschutz

Die Rürup Rente ist auch sinnvoll, um Hinterbliebene abzusichern. Denn die Familien von Selbstständigen, die von der gesetzlichen Rentenversicherung befreit sind, haben keinen Anspruch auf eine Witwen- oder Waisenrente. Um diese Versorgungslücke zu schließen, lässt sich die Basisrente mit einem Hinterbliebenenschutz kombinieren. Dabei kann es sich um eine Todesfallleistung oder um eine Beitragsrückgewähr handeln. Letzteres bedeutet, dass die Angehörigen im Todesfall des Versicherten das einbezahlte Kapital ausbezahlt bekommen.

Zusätzlich lässt sich die Rürup Rente mit einem Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsschutz koppeln. Doch Vorsicht: Wird die Altersvorsorge beitragsfreigestellt, entfällt der Versicherungsschutz. Daher kann es sinnvoller sein, eine separate Berufsunfähigkeitsversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Das sind die Nachteile der Basisrente

Eine Rürup Rente zu kündigen ist seitens des Gesetzgebers nicht möglich. Einige Gesellschaften bieten die Option, den Vertrag beitragsfrei zu stellen. Dabei werden künftig keine Beiträge mehr bezahlt und die spätere Altersrente ermittelt sich anhand der bisher geleisteten Prämien. Doch einer Beitragsfreistellung stimmt nicht jeder Versicherer zu. Ist dies nicht möglich, müssen die Versicherten weiterhin für ihre Altersvorsorge aufkommen. Sie können allerdings die Prämie auf den Mindestbeitrag senken.

Rentenleistung unterliegt der nachgelagerten Besteuerung

Bei der Basisrente kommt das Modell der nachgelagerten Besteuerung zum Tragen. Während der Ansparphase profitieren die Versicherten von Steuerbegünstigungen, indem sie die Beiträge absetzen können. Dafür müssen sie im Alter bei Bezug der Rentenleistung diese versteuern.

Die Höhe der Steuer ist abhängig vom persönlichen Steuersatz. Außerdem davon, in welchem Jahr die Rente bezogen wird. Denn wie auch die steuerliche Begünstigung steigt der Anteil der zu versteuernden Rentenleistung Jahr für Jahr an. Allerdings in kleineren Schritten. Denn mit dem Alterseinkünftegesetz von 2005 wurde Schritt für Schritt die Besteuerung der Renten eingeführt. Somit ist erst ab 2040 die Leistung aus der Basisrente in voller Höhe zu versteuern.

2020 2021 2022 ... 2039 2040
80 % 82 % 84 % ... 99 % 100 %

Rente ist nicht vererbbar

Die Basisrente ist nicht vererbbar. Sollten die Versicherten versterben, bleibt das bisher einbezahlte Kapital beim Versicherer. Diesem Nachteil lässt sich allerdings entgegenwirken, indem eine Beitragsrückgewähr in den Vertrag eingeschlossen wird. Mit diesem Zusatzbaustein ist sichergestellt, dass im Falle des Todes die bisher einbezahlten Beiträge an die Hinterbliebenen ausbezahlt werden.

Keine Kapitalauszahlung

Eine Rürup Rente ist nicht sinnvoll, wenn Verbraucher anstelle einer Rentenzahlung eine Kapitalausschüttung bevorzugen. Denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass Basisrenten immer in Form von einer Rentenleistung auszubezahlen sind. Hierbei haben die Versicherten kein Wahlrecht.

Für wen ist eine Rürup Rente sinnvoll?

Pauschal lässt sich nicht sagen, für wen eine Rürup Rente sinnvoll ist. Denn unter Betrachtung aller Kriterien wird deutlich, dass diese Altersvorsorge sowohl Vor- als auch Nachteile bietet. So verspricht die Basisrente zwar steuerliche Vorteile, dafür ist sie aber weniger flexibel und muss im Alter versteuert werden. Allerdings ist es gerade für Selbstständige wichtig, eine Altersvorsorge aufzubauen. Denn vielen selbstständig Tätigen droht später die Altersarmut, weil sie sich nicht rechtzeitig um ihre finanzielle Existenz im Rentenalter gesorgt haben.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Rürup Rente für zwei Personengruppen sinnvoll sein kann. Jedoch immer unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Lebensumstände.

Für Selbstständige

Selbstständige können nur unter bestimmten Voraussetzungen von den staatlichen Zulagen einer Riester Rente profitieren. Eine Alternative, um dennoch eine staatlich geförderte Altersvorsorge zu nutzen, ist die Basisrente. Und gerade für Selbstständige, die sonst keine Vorkehrungen für ihr Alter getroffen haben, ist die Rürup Rente durchaus sinnvoll. Denn sie können während der Ansparphase von Steuervorteilen profitieren und damit auch höhere Beiträge für die Altersvorsorge aufwenden. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, in gewinnreichen Jahren Sonderzahlungen zu leisten.

Selbstständige, die allerdings freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung oder ein berufsständisches Versorgungswerk einbezahlen, müssen berücksichtigen, dass diese Beiträge ebenfalls zum Höchstbetrag der Basisversorgung anzurechnen sind.

Arbeitnehmer mit einem hohen Einkommen

Gutverdiener können mit der Basisrente zwei Vorteile ausnutzen: Sie senken ihre Steuerlast, indem sie höhere Beträge zur Basisversorgung absetzen. Und gleichermaßen schließen sie die Versorgungslücke im Alter, da die Leistung der Rentenkasse in vielen Fällen nicht ausreicht, um den gewohnten Lebensstandard beizubehalten.

Doch auch Arbeitnehmer, die verpflichtend in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlen, müssen beachten, dass die Beiträge dazu dem Höchstbetrag anzurechnen sind. Daher sind ihre noch verbleibenden Steuervorteile geringer als bei Personen, die nicht in die Rentenkasse einbezahlen.

Fazit zur Sinnhaftigkeit der Basisrente

Die Basisrente bietet viele Vorteile. Diesen entgegen stehen aber auch deutliche Nachteile. Daher lässt sich nie pauschal sagen, ob und für wen die Rürup Rente sinnvoll ist. Bei manchen Personen können die nachteiligen Aspekte überwiegen, bei anderen sind die Vorteile entscheidend. Daher muss vor dem Abschluss eines Vertrages immer geprüft werden, ob es sich dabei auch um die passende Altersvorsorge handelt. Gerade bei Arbeitnehmern, die eine hohe Versorgungslücke im Alter haben, kann eine Riester Rente potenziell sinnvoller sein. Doch auch nur dann, wenn sie den Mindestbeitrag zur Förderung aufbringen. Bei Selbstständigen hingegen ist es wichtig, dass sie ihre Altersvorsorge nicht vernachlässigen. Denn Studien zeigen, dass viele Selbstständige in Deutschland unzureichend für das Alter abgesichert sind. Und dafür kann die Basisrente durchaus eine sinnvolle Option sein, um Steuerbegünstigungen zu nutzen und gleichzeitig Vermögen für die Rente aufzubauen.

Hinweis auf Versicherung Tarifvergleich

Rürup Rente vergleichen

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos