Apple MacBook Versicherung
Versicherer & Tarife im Vergleich

Finanzieller Schutz bei Schäden am MacBook Pro & Air

Schadensursachen lassen sich individuell absichern

Durch Versicherungsvergleich Beiträge sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Notebook Versicherung Vergleich

Fakten auf einen Blick

  • Die MacBook Versicherung ist eine Sonderform der Elektronikversicherung. Während die Elektronikversicherung alle elektrischen und elektronischen Geräte eines Haushalts versichert, gilt die Macbook Versicherung nur für ein bestimmtes Gerät.
  • Damit die Versicherung in Kraft treten kann, muss der Käufer des MacBooks Modellbezeichnung und Seriennummer in den Versicherungsschein eintragen lassen.
  • Für die Geltendmachung von Schadensfällen ist der Kaufbeleg (Rechnung, Quittung, Kassenbon), unbedingt aufzubewahren und auf Anforderung der Versicherung vorzulegen.
  • Der Versicherungsschutz besteht weltweit, unabhängig davon, ob das Gerät privat oder für geschäftliche Zwecke genutzt wird.
  • Die Deckungssumme ist üblicherweise mit dem Kaufpreis des MacBooks identisch.
  • Die Laufzeit beträgt in der Regel ein Jahr, kann aber auf Wunsch verlängert werden.

Unter der Bezeichnung MacBook bietet der amerikanische Hersteller Apple eine Reihe von Notebooks unterschiedlicher Spezifikationen an. Die ersten MacBooks wurden bereits im Jahr 2006 auf den Markt gebracht und bis 2011 verkauft. Danach wurde die Produktion für einige Jahre unterbrochen und erst 2015 wieder aufgenommen. Mit ihren Vorgängern haben die neuen Notebooks nur noch den Namen gemeinsam. Design und technische Spezifikationen wurden gründlich überarbeitet und verbessert. Die neuen MacBooks sind leistungsfähiger und robuster als ihre Vorgänger. Apple hat viel Geld in die Verbesserungen investiert. Das spiegelt sich im Verkaufspreis wider. Eine spezielle Versicherung für MacBooks schützt vor den finanziellen Folgen von Schäden.

Was verstehen wir unter einer MacBook Versicherung?

Diese Versicherung ist eine Geräteversicherung, die speziell für MacBooks abgeschlossen werden kann. Während eine Laptop Versicherung für Notebooks oder Netbooks aller Hersteller abgeschlossen werden kann, ist die MacBook Versicherung nur für die Notebooks von Apple bestimmt. Die Versicherung gilt immer nur für das Gerät, das im Versicherungsvertrag angegeben wird. Wie alle Geräteversicherungen ist der Schutz an das Gerät, nicht an den Besitzer gebunden. Wird das Notebook verkauft, besteht der Versicherungsschutz weiter, sofern der neue Besitzer die Versicherung nicht kündigt und die Beiträge bezahlt.

Wie sinnvoll ist eine Macbook Versicherung?

MacBooks zeichnen sich durch eine bessere Qualität als die Notebooks anderer Hersteller aus. Das spiegelt sich auch im Preis wider. Während der Durchschnittspreis eines Laptops bei ca. 700 € liegt, gibt es ab 800 € lediglich das MacBook Air. Topgeräte schlagen mit mehr als 3.000 € zu Buche. Das MacBooks sehr wertvoll sind, ist auch Dieben und Einbrechern bekannt. Apple Geräte sind deshalb bei ihnen sehr beliebt, zumal sie an dem weltberühmten Logo auf der Rückseite leicht zu erkennen sind.

Eine große Rolle spielt auch, dass Notebooks, wie alle mobilen Geräte, einem höheren Risiko ausgesetzt sind als Haushaltselektronik. Die Wahrscheinlichkeit eines Schadens, beispielsweise durch Sturz oder Flüssigkeit ist um ein Vielfaches höher.

Ob eine MacBook Versicherung sinnvoll ist oder nicht, hängt von der persönlichen Risikobereitschaft und vom individuellen Nutzungsverhalten ab.

Welche Schäden sind versichert?

  • Beschädigung durch Sturz oder Bruch: Diese Art von Schaden kommt bei mobilen Geräten am häufigsten vor. MacBooks besitzen ein Metallgehäuse. Beim Auftreffen auf harten Untergrund wie Straßenpflaster, Fliesen oder Steine genügt eine geringe Fallhöhe, um das Gehäuse oder das Display zu beschädigen. Die Reparatur kostet Hunderte Euro.
  • Beschädigung durch Wasser, Flüssigkeiten und Sand: Wird das MacBook Outdoor benutzt, reichen ein paar Sandkörnchen aus, um das Display zu zerkratzen. Da viele Leute die schlechte Angewohnheit haben, beim Benutzen des Laptops etwas zu trinken, ereignen sich Flüssigkeitsschäden relativ häufig.
  • Unsachgemäße Handhabung und Bedienungsfehler: Die meisten Schäden passieren aufgrund von Achtlosigkeit oder durch unwissentlich falsche Bedienung. Die Versicherung für das MacBook deckt solche Schäden, selbst wenn Eigenverschulden vorliegt.
  • Elektrische Schäden: In dieser Gruppe sind Schäden zusammengefasst, die durch Überspannung, Kurzschluss, Induktion oder Blitzschlag verursacht werden. Bei einem Notebook ist die Gefahr am größten, wenn es mit dem Netzteil ans Stromnetz angeschlossen ist.
  • Brand, Explosion, Implosion: Schäden dieser Art passieren am häufigsten beim Aufladen. Immer wieder kommt es vor, dass Ladegeräte oder Netzteile zu heiß werden und Feuer fangen. Auch der integrierte Akku des Laptops kann in Brand geraten, wenn der Computer lange Zeit benutzt wird, aber nicht genug Luft zur Kühlung ins Innere gelangen kann (Gerät steht auf weicher Decke oder langflorigem Teppich).
  • Vandalismus und Sabotage: Das MacBook wird von unberechtigten Personen benutzt und absichtlich beschädigt.
  • Material-, Konstruktions- und Montagefehler: Der Schutz gilt für alle Schäden dieser Gruppe, die nicht durch die Hersteller- oder Händlergarantie versichert sind.

Nicht versicherte Schäden

  • Schäden, die vor Vertragsbeginn bestanden: Der Passus trifft auf gebrauchte MacBooks zu, für die erst nachträglich eine Versicherung abgeschlossen wurde.
  • Nicht autorisierte Reparaturen: Reparaturen am Laptop dürfen nur von Firmen unternommen werden, die von Apple zugelassen sind. Alle anderen Reparaturen werden von der Versicherung nicht anerkannt. Sie können zudem zum Erlöschen der Garantie führen.
  • Verlust des Geräts durch grobe Fahrlässigkeit: Damit ist gemeint, wenn das Notebook irgendwo vergessen wird oder verloren geht (kein Diebstahl)
  • Softwareschäden: In diese Kategorie fallen Schäden, die durch Viren, Trojaner und andere Malware verursacht werden. Auch der Verlust von Daten ist nicht versichert. Die Geräteversicherung zahlt grundsätzlich nur bei Schäden an der Hardware.
  • Schäden durch Verschleiß und Abnutzung: Schäden dieser Art sind beim normalen Gebrauch unvermeidbar und deshalb nicht versichert. Einen einfachen aber effektiven Schutz bietet eine MacBook Tasche.
  • Schönheitsfehler: Kleinere Kratzer, Dellen oder Flecken müssen akzeptiert werden, wenn sie Funktion und Aussehen nicht beeinträchtigen.

Leistungsumfang der Versicherung

Die Geräteversicherung übernimmt die Kosten für Reparaturen und direkt damit verbundene Nebenkosten, beispielsweise Versandkosten für das Einsenden des defekten Geräts. Sollte die Reparatur längere Zeit dauern, ist es möglich, dass die Versicherung für die Zeitdauer ein anderes Notebook leihweise zur Verfügung stellt. Die Kosten dafür werden übernommen. Ob diese Leistung tatsächlich erfolgt, hängt von den Vertragsbedingungen ab.

Wenn das MacBook nicht mehr repariert werden kann oder gestohlen wurde und die Versicherung Diebstahlschutz beinhaltet, bekommt der Besitzer entweder ein Ersatzgerät oder ihm wird der Wert seines Geräts erstattet.

Das Ersatzgerät muss nicht unbedingt dasselbe Modell sein. In manchen Fällen bekommt der Besitzer auch den Zeitwert seines MacBooks ausgezahlt. Bei Geräten jünger als ein Jahr ist das meistens der Neuwert, bei älteren Laptops sinkt der Zeitwert jedoch rasch.

Ein Online Versicherungsvergleich ist ein nützliches Hilfsmittel, um günstige Angebote zu finden. Die Aufmerksamkeit sollte dabei nicht nur der Beitragshöhe, sondern auch den Konditionen gelten.

Was kostet eine MacBook Versicherung?

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem der Neuwert des Geräts, die Höhe der Selbstbeteiligung (falls zutreffend), die Zahlungsweise (monatlich oder jährlich) und der Umfang der Versicherungsleistungen.

Für ein hochwertiges Gerät wie ein MacBook Pro sind Jahresbeiträge von mehr als 150 € nicht unüblich.

Ein Online Versicherungsvergleich ist ein nützliches Hilfsmittel, um günstige Angebote zu finden. Die Aufmerksamkeit sollte dabei nicht nur der Beitragshöhe, sondern auch den Konditionen gelten.

Welche Zusatzoptionen werden angeboten?

  • Diebstahl-Schutz: In vielen Basis-Tarifen ist diese Option nicht enthalten. Wer Diebstahl-Schutz möchte, muss den teureren Premium-Tarif buchen. Die Zusatzoption ist ratsam, wenn das MacBook oft unterwegs benutzt und auch mit in den Urlaub genommen wird.
  • Datenversicherung: Die Option deckt die Kosten für die Rettung von Daten, die sich auf beschädigten Speichermedien (Festplatte) Eine Datenversicherung ist für kommerzielle Nutzer geeignet, die ihr Geschäft Online betreiben (Online Shops, Blogger und ähnliche).

Vorteile im Überblick

Großer Leistungsumfang

Die MacBook Versicherung deckt Schäden, die durch Fahrlässigkeit verursacht wurden. Das sind bei weitem die häufigsten Schäden bei Laptops. Auch Schäden durch andere Nutzer als dem Besitzer sind versichert. Der Deckungsumfang geht weit über den der Haushaltsversicherung hinaus.

Versicherung individuell anpassbar

Der Versicherungsnehmer kann die Höhe der Deckungssumme wählen, die Laufzeit festlegen und die Beitragshöhe durch die Wahl einer Selbstbeteiligung beeinflussen.

Nachträglich abschließbar

Die Geräteversicherung muss nicht sofort beim Kauf abgeschlossen werden. Die meisten Versicherungen gewähren einige Monate Zeit. Das gibt Käufern die Chance, sich bei einem Online Versicherungsvergleich nach attraktiven Angeboten umzusehen.

Nachteile im Überblick

Langfristig zu teuer

Eine MacBook Versicherung lohnt sich nur bis maximal zum zweiten Lebensjahr des Computers. Danach sinkt der Zeitwert des Geräts so rasch, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis ungünstig wird.

Häufig Probleme bei der Schadensregulierung

Selbst wenn beispielsweise Diebstahl-Schutz eingeschlossen ist, zahlt die Versicherung oft nicht. Es genügt, das MacBook nur einen Moment aus den Augen zu lassen. Immer wieder müssen Versicherungsnehmer die Kostenübernahme gerichtlich einklagen. Ein Online Versicherungsvergleich beinhaltet auch Bewertungen von Kunden und weist auf Versicherungen hin, die guten Kundendienst anbieten.

Zu lange Vertragslaufzeiten

Es gibt Versicherungen, die bei einer Laufzeit von mindestens 2 Jahren Rabatt anbieten. Oft lohnt sich dann aber die Versicherung nicht mehr. Das Problem wird durch automatische Vertragsverlängerung noch verschärft, die in Kraft tritt, wenn die Kündigung nicht rechtzeitig erfolgt.

Fazit

Eine MacBook Versicherung ist eine sinnvolle Investition, die das wertvolle elektronische Gerät vor einer Vielzahl von Schäden schützt. Das Risiko eines Schadens ist bei mobilen Geräten wie dem MacBook wesentlich höher als bei Haushaltsgeräten. Beim Abschluss des Vertrags sollte darauf geachtet werden, dass die Deckungssumme hoch genug ist und dass der Schutz gegen Diebstahl inbegriffen ist. Es gibt viele Anbieter auf dem Markt. Ein Online Versicherungsvergleich ist ein nützliches Instrument, um sie miteinander zu vergleichen. Interessenten sind gut beraten, nicht nur auf die Höhe der Beiträge, sondern auch auf die Konditionen zu achten. Dabei existieren große Unterschiede.

FAQ - Häufig gestellte Fragen