iPhone Versicherung
Tarife für das iPhone 11 & 12 (Pro & Max) im Vergleich

Finanzieller Schutz bei Schäden am iPhone 11 & 12

Schadensursachen lassen sich individuell absichern

Durch Handyversicherungsvergleich Beiträge sparen

So zufrieden sind unsere Nutzer



Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen an Sie

Bei uns finden Sie sorgfältig recherchierte Informationen zu vielen Versicherungsthemen sowie aktuelle Versicherungsvergleiche zahlreicherer Versicherer, die uns von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden.

Handyversicherung Vergleich

Fakten auf einen Blick

  • Die iPhone Versicherung ist eine Sonderform der Elektronikversicherung.
  • Sie wird immer nur für das Gerät abgeschlossen, das im Versicherungsschein eingetragen ist.
  • Schutz wird gegen Beschädigungen aller Art gewährt (All Risk)
  • Diebstahlschutz ist in den Basis-Tarifen nicht enthalten, kann aber optional gebucht werden.
  • Die Deckungssumme wird durch den Kaufpreis des iPhones festgelegt.
  • Der Versicherungsschutz gilt weltweit.
  • Branchenüblich sind Vertragslaufzeiten von einem Jahr.

Als Steve Jobs, der damalige CEO von Apple im Jahr 2007 das erste iPhone vorstellte, ahnte er wahrscheinlich nicht, dass er damit eine Revolution auf dem Gebiet der Telekommunikation auslöste. Es gab zwar bereits vor ihm Unternehmen, die Handys mit erweiterten Funktionen vorstellten, das iPhone war jedoch das erste Smartphone, dem ein weltweiter kommerzieller Erfolg beschieden war. Bis heute gibt es 25 verschiedene Modelle. Das Smartphone von Apple setzte Maßstäbe, an denen sich alle anderen Smartphones messen lassen müssen. Gegen Ende 2018 wurden weltweit mehr als 2,2 Milliarden iPhones verkauft. Im Apple App Store stehen reichlich 1,5 Millionen Apps zum Download bereit. Diese Zahlen sagen mehr als Worte, wie beliebt das Handy von Apple war und ist.

Was ist eine iPhone Versicherung?

Die iPhone Versicherung ist eine Sonderform der Smartphoneversicherung. Während eine Smartphone Versicherung für jedes Handy, unabhängig von Marke oder Hersteller abgeschlossen werden kann, ist die Versicherung für iPhones nur für Smartphones dieser Marke des Herstellers Apple gedacht. Die Versicherungsbedingungen sind auf iPhones zugeschnitten. Die Versicherung gehört zu den Geräteversicherungen und zur Oberkategorie der Elektronikversicherungen. Sie kann immer nur für ein Gerät abgeschlossen werden.

Wie sinnvoll ist eine Versicherung für das iPhone 11 & 12?

Schon von Anfang an gehörten iPhones zu den Top-Smartphones. Das neueste Modell, das iPhone 11 Pro, das im September 2019 auf den Markt kam, kostet im Handel weit über 1.000 €. Eine iPhone Versicherung ist angebracht, um den Besitzer des Geräts vor unverhofften Kosten zu schützen. Displayschäden gehören zu den häufigsten Ärgernissen. Beim iPhone 11 Pro Max kostet eine Displayreparatur laut offizieller Preisliste von Apple mehr als 360 €. Schon allein das zeigt, dass eine iPhone Versicherung im Grunde genommen unverzichtbar ist. Dabei muss auch in Betracht gezogen werden, dass ein Smartphone weitaus größeren Risiken ausgesetzt ist als stationäre elektronische Geräte wie PCs, Fernseher und ähnliches. Derartige Geräte sind oft schon über die Haushaltsversicherung abgesichert. Deren Schutz greift jedoch beim Smartphone und anderen mobilen Geräten nicht.

Welche Schäden sind versichert?

Die Versicherung tritt in Leistung bei allen Schäden, die im Versicherungsvertrag aufgeführt sind. Dazu gehört unter anderem:

  • Sturz- und Bruchschäden: Das ist die am häufigsten auftretende Schadensart. Auch die besonders teuren Displayschäden sind darin eingeschlossen.
  • Flüssigkeitsschäden: Wasser und andere Flüssigkeiten können elektronische Bauteile zerstören. Durch seinen Salzgehalt wirkt Meerwasser besonders aggressiv.
  • Sand: Zwar ist es wenig wahrscheinlich, dass Sand in das Innere des staubdichten Gehäuses gelangt, aber zum Zerkratzen des Displays genügen schon ein paar Sandkörnchen.
  • Bedienfehler und unsachgemäße Handhabung: Aus Leichtsinn oder Unkenntnis passiert schnell ein Schaden. Die Versicherung übernimmt die Kosten.
  • Überspannung, Kurzschluss, Induktion: Schäden dieser Art können passieren, wenn der Akku geladen wird.
  • Brand, Explosion, Implosion: Bei unsachgemäßer Handhabung kann es geschehen, dass das Ladegerät in Brand gerät. Auch der Akku kann sich unter bestimmten Umständen stark erhitzen, schmoren oder sogar Feuer fangen oder explodieren.
  • Vandalismus und Sabotage: Die Versicherung zahlt, wenn das Smartphone entwendet und mit Vorsatz beschädigt wird.
  • Material-, Konstruktions- und Fabrikationsfehler: Das bezieht sich auf alle Schäden, die nicht durch Hersteller- oder Händlergarantie abgedeckt sind.

Nicht versicherte Schäden

  • vorsätzlich verursachte Schäden durch den Besitzer: Das gilt als Versicherungsbetrug und kann die fristlose Kündigung des Vertrags zur Folge haben.
  • Reparaturen, durch unautorisierte Personen: Der Apple Support schreibt vor, dass nur anerkannte Apple Service Provider oder Apple Stores Reparaturen ausführen dürfen. Die Kosten für nicht genehmigte Reparaturen werden nicht übernommen. Durch solche Eingriffe erlischt die Garantie.
  • Verlust durch grobe Fahrlässigkeit: Das iPhone wird vergessen oder verloren oder unbeaufsichtigt offen liegen gelassen und gestohlen.
  • Softwareschäden: Dazu gehören Schäden durch Viren oder Hackerangriffe aber auch Verlust der gespeicherten Daten.
  • Verschleiß und Abnutzung: Alle Schäden dieser Kategorie sind nicht versichert, weil sie bei der Benutzung unvermeidbar sind.
  • Bagatellschäden und Schönheitsfehler: Für Schäden, die keinen Einfluss auf die Funktion haben oder deren Reparatur weniger als die Selbstbeteiligung kostet, muss der Besitzer selbst aufkommen.
  • Schäden an Verschleißteilen, die durch Gebrauch entstehen: Das schließt insbesondere Kapazitätsverlust des Akkus sowie Verschleiß an Kopfhörern oder Ladegerät ein.
  • Verlust durch kriegerische Ereignisse, Terrorakte oder Unruhen
  • Beschlagnahmung durch offizielle Behörden
  • Transportschäden

In den Versicherungsbedingungen stehen oft widersprüchliche Angaben darüber, ob ein Schaden anerkannt wird oder nicht. Im Schadensfall ist es besser, zunächst anzufragen, ob der Schaden reguliert wird und sich diese Aussage schriftlich bestätigen zu lassen.

Der Leistungsumfang der Versicherung

  • Der Versicherungsschutz besteht weltweit.
  • Er erstreckt sich auf das versicherte Gerät sowie das serienmäßig im Lieferumfang enthaltene Zubehör (Ladegerät, Kopfhörer)
  • Übernahme der Reparaturkosten inklusive Nebenkosten (Versandkosten)
  • Bereitstellung eines Leihgeräts (optional)
  • Ersatz des entwendeten oder zerstörten Geräts durch ein gleichwertiges Modell

Eine Erstattung des Neu- oder Zeitwerts als Geldleistung muss nicht zwangsläufig erfolgen. Die Details stehen in den Versicherungsbedingungen. Die meisten Versicherungen begrenzen ihre Leistungen auf eine bestimmte Anzahl von Schadensfällen pro Jahr.

Was kostet eine iPhone Versicherung?

Die Kosten der iPhone Versicherungen variieren stark, weil sie von verschiedenen Faktoren abhängen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Deckungssumme (der Kaufpreis des Smartphones)
  • Selbstbeteiligung (ohne oder maximal 50 € bzw. 10 Prozent des Schadens)
  • Vertragslaufzeit (täglich oder monatlich kündbar, Jahresvertrag, Zweijahresvertrag)
  • Zahlungsweise (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich)

Die Kosten sind um so geringer, je niedriger die Deckungssumme und je höher die Selbstbeteiligung ist. Eine längere Vertragslaufzeit und jährliche Zahlungsweise bringt zusätzlichen Rabatt, weil diese Konditionen vorteilhafter für die Versicherungsgesellschaft sind.

Da die Kosten individuell berechnet werden, ist es kaum möglich, konkrete Zahlen anzugeben. Bei jährlicher Zahlungsweise sind 50 – 75 € ein realistischer Wert.

Zusatzoptionen, die gebucht werden können

  • Diebstahlschutz: In günstigen Tarifen ist diese Option oft nicht enthalten. Sie ist jedoch dringend anzuraten, weil iPhones begehrte Beute bei Diebstählen und Raubüberfällen sind. Es kommt immer wieder vor, dass das Smartphone dem Opfer während des Telefonierens aus der Hand gerissen wird.
  • Datenversicherung: Die Option übernimmt die Kosten, die durch Malware verursacht werden können. Auch die Wiederherstellung gelöschter Daten wird durch die Versicherung bezahlt.

Vorteile im Überblick

Sofortiger Schutz ohne Wartezeit

Die Versicherung für das iPhone kann sofort abgeschlossen werden. Wird die Versicherung Online beantragt, kann der Vertrag ab dem Tag des Kaufs beginnen.

Vertrag individuell anpassbar

Kunden können die Versicherung ihren individuellen Bedürfnissen anpassen. Sie können die Deckungssumme und Laufzeit des Vertrags auswählen. Diebstahlschutz ist optional buchbar. Die Höhe des Beitrags kann durch eine Selbstbeteiligung gesenkt werden.

Leistungen auch bei Eigenverschulden

Im Gegensatz zu anderen Versicherungen übernimmt die iPhone Versicherung auch die Kosten, wenn ein Schaden durch Unachtsamkeit verursacht wurde, beispielsweise wenn das Smartphone aus der Hand rutschte oder versehentlich mit Kaffee oder Wein überschüttet wurde.

Nachteile im Überblick

Relativ teuer

Da die Versicherung immer nur für ein Gerät abgeschlossen werden kann, ist sie trotz der scheinbar geringen Beiträge teuer. Das trifft insbesondere zu, wenn es in der Familie mehrere iPhones gibt. Jedes Gerät muss gesondert versichert werden.

Laufzeit der Verträge oft zu lang

Kunden erhalten Rabatt, wenn sie sich für eine Vertragslaufzeit von 2 Jahren entscheiden. Das ist aber vielfach zu lang. Die Kündigung ist erst 3 Monate zum Ende des Vertrags möglich. Wird der Termin verpasst, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. Das kann zur Folge haben, dass Kunden für ein Smartphone bezahlen müssen, dass sie gar nicht mehr besitzen.

Probleme bei der Schadensregulierung

Wie gut eine Versicherung ist, zeigt sich erst bei der Schadensregulierung. Immer wieder berichten Verbraucherschützer, dass es dabei zu Problemen kommt. Versicherungen weigern sich, Schäden anzuerkennen, so dass Kunden gezwungen sind, Rechtsmittel anzuwenden.

Ein Online Versicherungsvergleich listet nicht nur die Beiträge diverser Anbieter auf, sondern enthält auch Bewertungen und Erfahrungen von Kunden. Das ist eine wertvolle Informationsquelle.

Fazit

Eine iPhone Versicherung ist eine sinnvolle Entscheidung, weil die Geräte je nach Modell weit über 1.000 € Neuwert besitzen und das Risiko eines Schadens hoch ist. Die Versicherung ist speziell auf diese Risiken zugeschnitten und bietet einen umfangreichen Schutz, der weit über den einer Haushaltsversicherung hinaus geht. Kunden sollten den Vertrag nicht sofort beim Kauf des iPhones abschließen, sondern sich lieber etwas Zeit lassen. Die Versicherung kann auch noch mehrere Monate nach dem Kauf abgeschlossen werden. Auf einer unabhängigen, seriösen Website für Versicherungsvergleiche können sie viele verschiedene Angebote des Marktes auf einen Blick miteinander vergleichen. Die Höhe des Beitrags sollte niemals der einzige Faktor für eine Entscheidung sein. Mindestens ebenso wichtig sind der Leistungsumfang, die Deckungssumme, die Höhe der Selbstbeteiligung und die Laufzeit des Vertrags. Idealerweise sollte er jederzeit kündbar sein und sich nicht automatisch verlängern. Erfahrungsberichte und Meinungen anderer Kunden helfen dabei, den passenden Vertrag zu finden.

FAQ - Häufig gestellte Fragen